Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Hamburg-Horn: DFB-Chef Grindel sieht de Vries in Bestform

Galopp Hamburg-Horn: DFB-Chef Grindel sieht de Vries in Bestform

Drei Siege am Donnerstag – Mülheimer Mongil gewinnt „Oldie“-Rennen.
Der niederländische Spitzenjockey Adrie de Vries (Foto) präsentierte sich am Donnerstag im Rahmen der Derby-Woche auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn in Bestform. Er gewann drei Rennen, darunter das mit 55.000 Euro dotierte Hauptereignis („Großer Preis von Lotto Hamburg“) mit dem sechsjährigen Hengst Devastar zum Totokurs von 56:10. Als Trainer ist de Vries‘ Arbeitgeber und Champion Markus Klug (Köln-Heumar) verantwortlichm, Besitzer ist das Gestüt Park Wiedingen von Helmut von Finck (München).

Zweiter – nach Kampf mit nur einem Kopf Rückstand – wurde der 23:10-Favorit Va Bank, trainiert von Andreas Wöhler und geritten von Eduardo Pedroza (beide Gütersloh), vor dem Ittlinger Sound Check (40:10), der von Peter Schiergen (Köln) vorbereitet wird, mit Jockey Andrasch Starke (Langenfeld).

Zu den Ehrengästen auf der Bahn gehörte DFB-Präsident Reinhard Grindel. Er sah unter anderem auch den Triumph des Mülheimer Galopper-Trainers William Mongil, der bei einem „Oldie“-Rennen noch einmal selbst in den Sattel stieg und mit dem 25:10-Favorien Girard (Trainer Peter Schiergen) erfolgreich war.

Kurios: Der Renntag wurde in zwei Blöcken ausgetragen. Fünf Rennen, die auch ins Nachbarland Frankreich übertragen wurden, fanden in den Mittagsstunden zwischen 11 und 13.15 Uhr statt. Die weiteren sechs Prüfungen gingen dann erst nach einer rund viertstündigen Pause am Abend über die Bühne.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Dortmund: Lukas Delozier gewinnt erstmals das St. Leger

Franzose siegt mit Quian – Fünfter Trainer-Triumph für Peter Schiergen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.