Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Hamburg: Große Grewe-Überraschung im Auktionsrennen

Galopp Hamburg: Große Grewe-Überraschung im Auktionsrennen

Alinaro triumphiert als haushoher 220:10-Außenseiter.


Der erste Höhepunkt beim Derby-Renntag auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn ging an Trainer Andreas Wöhler (Gütersloh). Der von ihm trainierte Waldpfad entschied mit Jozef Bojko (Foto/Gütersloh) im Sattel als 22:10-Favorit ein 22.500 Euro-Rennen für sich.

Ein weiteres 22.500 Euro-Rennen in der Hansestadt gewann der von Andreas Suborics (Köln) trainierte Sweet Thomas mit Maxim Pecheur (Lohmar) im Sattel. Kurios: Auf den zweiten Plätzen zwei und drei landeten Ronaldo (Trainer: Waldemar Hickst/Köln) und Rolando (Wöhler).

Mit einer großen Überraschung endete das mit 52.000 Euro dotierte Auktionsrennen für Dreijährige. Der von Henk Grewe (Köln) trainierte Alinaro (Lukas Delozier/Frankreich) war als 220:10-Außenseiter nicht zu bezwingen.

Den „Hamburger Stutencup“ um Prämien von 25.000 Euro holte sich Alicante unter Adrie de Vries (Niederlande) für Trainer Markus Klug (Köln-Heumar). Zweite wurde die von Henk Grewe vorbereitete Panthelia.

Markus Klug hatte auch wenig später in einer weiteren 52.000 Euro-Prüfung Grund zum Jubeln. Sein Schützling Schabau triumphierte unter Adrie de Vries überlegen. Dritter wurde Schaubaus Stallgefährte Klüngel (Jockey: Martin Seidl/Köln). Einen Doppelsieg von Markus Klug verhinderte Aru (Trainer: Waldemar Hickst/Köln) als Zweiter.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Köln: Neun Spitzenpferde starten im 59. Preis von Europa

Derbysieger Sisfahan mit Lukas Delozier statt Andrasch Starke im Sattel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.