Startseite / Fußball / 3. Liga / Münsters Martin Kobylanski schockt Kaiserslautern

Münsters Martin Kobylanski schockt Kaiserslautern

Einwechselspieler trifft in der Nachspielzeit spektakulär per Freistoß.
Der SC Preußen Münster hat zum Auftakt des 3. Spieltages in der 3. Liga für einen Paukenschlag gesorgt. Vor 22.881 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion auf dem Betzenberg brachte das Team von Trainer Marco Antwerpen dem Zweitliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern beim 1:2 (0:0) die erste Saisonniederlage bei. Münster setzte sich dank der Treffer von Fabian Menig (74.) und des eingewechselten Martin Kobylanski (90.+2), der in der Nachspielzeit einen Freistoß spektulär verwandelte, gegen die „Roten Teufel“ durch. Kevin Kraus (51.) hatte den FCK zunächst 1:0 in Führung gebracht.

Ihren jeweils ersten Saisonsieg machten der Karlsruher SC (1:0 bei Fortuna Köln), der VfR Aalen (3:2 gegen die Würzburger Kickers) und der Hallesche FC (3:0 beim FC Carl Zeiss Jena) perfekt. Eintracht Braunschweig und der FSV Zwickau trennten sich 1:1. Damit müssen die Gastgeber weiter auf ihren ersten Dreier warten. Zwickau ist unter seinem neuen Trainer Joe Enochs noch ungeschlagen.

Das könnte Sie interessieren:

VfL Bochum holt Patrick Drewes von den Würzburger Kickers

26-jähriger Torhüter hat sich bis 2021 an den Zweitligisten gebunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.