Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga Bayern / Erster RL-Trainerwechsel: Ex-Aachener Demir muss gehen

Erster RL-Trainerwechsel: Ex-Aachener Demir muss gehen

FC Ingolstadt 04 trennt sich vom Trainer der Regionalliga-Mannschaft.

Der erste Trainerwechsel der Saison 2018/2019 in der 4. Liga ist perfekt: Der FC Ingolstadt 04 hat Ersin Demir von seinen Aufgaben als Trainer der U 21 in der Regionalliga Bayern entbunden. Damit reagiere der Verein „auf die anhaltende negative Entwicklung“, teilte der FCI mit. Mit vier Punkten und nur einem Sieg aus den ersten sieben Partien rangiert die zweite Mannschaft des Zweitligisten in der Gefahrenzone.

Ex-Profi Demir, der während seiner aktiven Laufbahn unter anderem für Alemannia Aachen, Samsunspor, den FC Augsburg und den FC Erzgebirge Aue am Ball war, hatte das Team im Oktober 2017 als Trainer übernommen. Zuvor war er mehr als zwei Jahre bei der U 21 Assistent des heutigen Ingolstädter Cheftrainers Stefan Leitl.

Interimsmäßig wird zunächst Demirs Co-Trainer Tobias Strobl die Regionalliga-Mannschaft übernehmen. Der 30-Jährige hatte während der vergangenen Saison noch den Ligakonkurrenten TSV 1860 Rosenheim betreut, ehe er nach Ingolstadt wechselte.

Roland Reichel, Sportlicher Leiter beim FCI-Nachwuchs, begründet die Entscheidung: „Durch den Trainerwechsel erhoffen wir uns einen positiven Impuls. Wir haben volles Vertrauen in Tobias Strobl und sehen uns mit ihm für die kommenden Aufgaben gut aufgestellt.“

Das könnte Sie interessieren:

DFB-Pokal: Mittelrheinpokal-Sieger gegen Bayern München

MSV trifft auf BVB – Erstrundenpartien zwischen 11. und 14. September.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.