Startseite / Fußball / SV Rödinghausen: Trainer Maaßen hat Transfermarkt im Blick

SV Rödinghausen: Trainer Maaßen hat Transfermarkt im Blick

Nach Verletzungspech denkt SVR über Neuverpflichtung nach.


West-Regionalligist SV Rödinghausen muss aktuell ohne drei verletzte Spieler auskommen. Die beiden Innenverteidiger Julian Wolff (Muskelfaserriss in der Wade) und Max Hippe (Leistenprobleme) sowie der defensive Mittelfeldspieler Fabian Kunze (Weisheitszähne gezogen) fallen aus und standen auch am Dienstag in der Nachholpartie vom 4. Spieltag beim Aufsteiger SV Straelen (0:0) nicht zur Verfügung. Immerhin kehrte mit Nikola Serra ein zuletzt angeschlagener Abwehrspieler in den Kader zurück, saß zunächst auf der Bank.

Durch die vielen Verletzungen von Defensivspielern könnte es sein, dass Rödinghausen noch einmal auf dem Transfermarkt tätig wird. „Wir halten die Augen offen, werden aber ganz bestimmt nichts überstürzen. Es gibt zwei, drei interessante Jungs, mit denen wir uns beschäftigen“, sagt SVR-Trainer Enrico Maaßen (Foto).

Wirtschaftlich wäre eine weitere Neuverpflichtung wohl machbar. Allein der Einzug in die zweite Runde des DFB-Pokals (durch ein 3:2 nach Verlängerung gegen den Zweitligisten Dynamo Dresden) bringt mindestens Zusatzeinnahmen von mehr als 300.000 Euro in die Vereinskasse. Am 30./31. Oktober geht es gegen den Rekordmeister FC Bayern München.

Das könnte Sie interessieren:

FVN: Präsident Peter Frymuth einstimmig im Amt bestätigt

62-jähriger Düsseldorfer geht am Niederrhein in seine dritte Amtszeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.