Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / CL-Auslosung: Schalke 04 startet mit Heimspiel gegen FC Porto

CL-Auslosung: Schalke 04 startet mit Heimspiel gegen FC Porto

Wiedersehen mit Höwedes und Farfan am 3. Oktober – BVB erst in Brügge.
In der am 18. September startenden Gruppenphase der UEFA Champions League kommt es für den Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 in Gruppe D zum Wiedersehen mit Ex-Kapitän Benedikt Höwedes (Foto) und den peruanischen Offensivspieler Jefferson Farfan, die nun für den russischen Erstligisten Lokomotive Moskau am Ball sind. Die weiteren Gruppengegner der „Knappen“ sind der FC Porto und Galatasaray Istanbul.

Höwedes schrieb gleich nach der Auslosung bei Twitter: „Gute Freunde kann niemand trennen. Freu mich sehr auf das Wiedersehen mit vielen Schalkern in der Königsklasse! #Wahnsinn @ChampionsLeague @fclokomotiv_eng @s04.“

S04-Cheftrainer Domenico Tedesco: „Das ist eine sehr interessante und ausgeglichene Gruppe ohne klaren Favoriten. FC Porto, Galatasaray, aber auch Lokomotive Moskau sind sehr renommierte Klubs – und die Städte tolle Reiseziele für unsere Fans. Wir freuen uns jedenfalls riesig auf die Spiele. Darauf haben wir richtig Bock.“

Sportvorstand Christian Heidel: „Es fehlen die ganz großen Namen der Mannschaften, die in den letzten Jahren im Halbfinale oder Finale standen. Aber es ist keine Gruppe, die man im Vorbeigehen übersteht. Wir treffen auf den russischen, den portugiesischen und den türkischen Meister. Als Benedikt Höwedes zu Lokomotive Moskau gewechselt ist, haben wir bereits gescherzt, dass wir uns in der Champions League bald wiedersehen werden. Wenn man an diesem Wettbewerb teilnimmt, möchte man die Gruppenphase überstehen. Wir wissen aber, dass das nicht ganz einfach wird.“

Kapitän Ralf Fährmann: „Nach drei Jahren ohne Champions-League-Teilnahme kann ich das erste Spiel kaum noch abwarten. Besonders freue ich mich auf das Duell mit Lokomotive Moskau und damit das Wiedersehen mit Benedikt Höwedes und Jefferson Farfan sowie Sportdirektor Erik Stoffelshaus, den ich schon seit meiner Zeit in der Knappenschmiede kenne. Mit dem FC Porto haben wir 2008 gute Erfahrungen gemacht, als wir erstmals ins Viertelfinale der Champions League einziehen konnten. Gegen Galatasaray haben wir vor einigen Jahren in der K.o.-Runde den Kürzeren gezogen. Dieses Mal wollen wir es besser machen. Es werden definitiv sechs schwere Spiele. Unser Ziel ist der Einzug ins Achtelfinale.“

Naldo: „Wir haben zwar keinen Gegner aus den großen Ligen zugelost bekommen, dennoch finde ich, dass sehr attraktive Spiele auf uns warten. Ich bin mit der Auslosung insgesamt zufrieden. Alle Teams haben ihre Ambitionen, ich sehe keinen klaren Favoriten auf den Gruppensieg. Wir wollen weiterkommen!“

Daniel Caligiuri: „In meinen Augen erscheint die Gruppe machbar. Alle Mannschaften haben Qualität. Aber wenn ich mir die anderen Gruppen anschaue, hätte es uns noch härter erwischen können. Es wäre auch schön gewesen, wenn wir gegen einen der ganz großen Clubs aus Europa gespielt hätten. Aber auch die zugelosten Aufgaben sind attraktiv, wir nehmen sie gerne an und wollen eine Runde weiterkommen.“

BVB gegen Atletico Madrid und AS Monaco

Borussia Dortmund bekommt es in Gruppe A mit Atletico Madrid, übrigens Gastgeber des Endspiels am 1. Juni 2019, sowie dem AS Monaco und Club Brügge zu tun.

Der deutsche Rekordmeister FC Bayern München muss es in Gruppe E mit Benfica Lissabon, Ajax Amsterdam und AEK Athen aufnehmen.

Für CL-Neuling TSG Hoffenheim stehen in Gruppe F Duelle mit dem englischen Meister Manchester City (mit Trainer Pep Guardiola sowie den deutschen Nationalspielern Ilkay Gündogan und Leroy Sané), sowie Schachtar Donezk und Olympique Lyon auf dem Programm.

Viel Spannung verspricht die Gruppe C. Dort treffen die ehemaligen BVB-Trainer Thomas Tuchel (Paris Saint-Germain) und Jürgen Klopp (FC Liverpool) auf Ex-Bayern-Trainer Carlo Ancelotti (SSC Neapel). Roter Stern Belgrad komplettiert die Gruppe.

Der erste Spieltag der Gruppenphase ist für den 18./19. September angesetzt. Schalke 04 startet am Dienstag, 18. September, 21 Uhr, mit einem Heimspiel gegen den FC Porto. Am Mittwoch, 3. Oktober, 18.55 Uhr, geht es dann zu Lok Moskau. Borussia Dortmund muss zunächst ebenfalls am 18. September in Brügge antreten, ehe am 3. Oktober AS Monaco kommt.

Die weiteren Termine sind der 23./24. Oktober, der 6./7. November, der 27./28. November und der 11./12. Dezember.

Die Gruppenübersicht

Gruppe A
Atletico Madrid
Borussia Dortmund
AS Monaco
Club Brügge

Gruppe B
FC Barcelona
Tottenham Hotspur
PSV Eindhoven
Inter Mailand

Gruppe C
Paris Saint-Germain
SSC Neapel
FC Liverpool
Roter Stern Belgrad

Gruppe D
Lokomotive Moskau
FC Porto
Schalke 04
Galatasaray Istanbul

Gruppe E
FC Bayern München
Benfica Lissabon
Ajax Amsterdam
AEK Athen

Gruppe F
Manchester City
Schachtar Doneszk
Olympique Lyon
TSG Hoffenheim

Gruppe G
Real Madrid
AS Rom
ZSKA Moskau
Viktoria Pilsen

Gruppe H
Juventus Turin
Manchester United
FC Valencia
Young Boys Bern

Das könnte Sie interessieren:

Offiziell: Broich und Polenz trainieren Eintracht Frankfurts U 15

Beide Ex-Profis waren zuletzt auch als ARD-Experten im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.