Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Alemannia Aachen: Trainer Fuat Kilic nach 1:1 enttäuscht

Alemannia Aachen: Trainer Fuat Kilic nach 1:1 enttäuscht

Rödinghausens Schlottke trifft erst kurz vor Schluss zum Ausgleich.
Titelfavorit FC Viktoria Köln bleibt Spitzenreiter Rot-Weiss Essen in der Regionalliga West auf den Fersen. Die Mannschaft von Trainer Patrick Glöckner fuhr am 6. Spieltag einen 3:0 (1:0)-Heimsieg gegen den SC Wiedenbrück ein, ist damit weiterhin unbesiegt und verkürzte den Rückstand zu RWE wieder auf einen Punkt.

Mit einem Doppelpack brachte Angreifer Sven Kreyer (20./55.) die Viktoria auf die Siegerstraße. Hamza Saghiri (59.) setzte den Schlusspunkt. Während die Kölner zum dritten Mal hintereinander als Sieger den Platz verließen, ging Wiedenbrück erstmals seit drei Partien wieder leer aus.

Ebenfalls noch ohne Niederlage ist der SV Rödinghausen nach dem 1:1 (0:0) bei Alemannia Aachen. Vor 4600 Zuschauern im Tivoli-Stadion brachte Abwehrspieler Alexander Heinze (58.) die Gastgeber per Kopfball in Führung. Rödinghausens „Joker“ Björn Schlottke (86.) traf in der Schlussphase zum Ausgleich.

„Es war ein hart umkämpftes Spiel, aus dem wir am Ende enttäuscht herausgehen“, sagte Alemannia-Trainer Fuat Kilic (Foto). Die Aachener sind zwar seit drei Begegnungen ungeschlagen, belegen aber immer noch einen Abstiegsplatz.

Dank Ben Balla: RWO hält Anschluss zur Spitze

Nach zwei Niederlagen hintereinander meldete sich Rot-Weiß Oberhausen mit einem 1:0 (0:0)-Auswärtssieg im Revierduell bei der SG Wattenscheid 09 zurück, hält Anschluss an die Tabellenspitze. Drei Punkte trennen das Team von Trainer Mike Terranova von Rang eins.

Die Hausherren mussten ab der 44. Minute in Unterzahl spielen, nachdem sich Außenverteidiger Jeffrey Obst wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte eingehandelt hatte. das nutzten die Oberhausener vor 1092 Besuchern zum Siegtreffer durch Yassin Ben Bella (65.).

Einen herben Rückschlag kassierte der Wuppertaler SV, der bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach 1:2 (0:1) unterlag. Auch der sechste Saisontreffer von WSV-Torjäger Christopher Kramer (60.) zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich konnte die dritte Saisonniederlage der Bergischen nicht verhindern. Gladbachs Kapitän Giuseppe Pisano (14., Foulelfmeter) und der eingewechselte Justin Steinkötter (87.) ließen die Gastgeber jubeln. Für den erst 18-jährigen Steinkötter war es das erste Tor in der Regionalliga.

Lippstadt und Straelen gewinnen Aufsteigerduelle

In den beiden Aufsteigerduellen am 6. Spieltag setzten sich jeweils die Heimmannschaften durch. Der SV Lippstadt 08 siegte dabei den TV Herkenrath 2:1 (1:0) und rückte als bester Neuling mit jetzt neun Punkten auf den fünften Tabellenplatz vor.

Die 1:0-Führung des SVL durch Kevin Holz (43.) konnte Hamza Salman (60.) zwar für Herkenrath ausgleichen. In der Schlussphase brachte jedoch Exauce Andzouana (86.) den Dreier für Lippstadt unter Dach und Fach.

Der SV Straelen kam gegen Schlusslicht 1. FC Kaan-Marienborn zu einem 3:2 (0:1), obwohl die Gäste aus dem Siegerland schon früh durch Daniel Waldrich (8.) 1:0 geführt hatten. Shun Terada (50.), der eingewechselte Rene Jansen (69.) und Kevin Weggen (84.) wendeten jedoch in der zweiten Halbzeit das Blatt. Kaan-Marienborn reichte das zwischenzeitliche 2:2 durch Burak Gencal (74.) nicht zum erhofften Punktgewinn. Die Mannschaft von Trainer Thorsten Nehrbauer wartet weiter auf den ersten Sieg in der 4. Liga.

Das könnte Sie interessieren:

Köln: Fortuna-Wein ab sofort neu im Onlineshop

Auch in Zeiten der Coronavirus-Pandemie soll Genuss nicht zu kurz kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.