Startseite / Fußball / 3. Liga / SF Lotte: Gerrit Wegkamp vorerst im ‚Hotel Mama‘

SF Lotte: Gerrit Wegkamp vorerst im ‚Hotel Mama‘

Neuzugang spricht im Interview mit DFB.de über seinen Wechsel.


Die ersten fünf Saisonspiele in der 3. Liga absolvierte der frühere Juniorennationalspieler Gerrit Wegkamp (Foto) noch für den VfR Aalen. Kurz vor Ende der Transferperiode wechselte der 25 Jahre alte Angreifer zum Ligakonkurrenten Sportfreunde Lotte. Unter der Regie des neuen Trainers Nils Drube kam Wegkamp beim Gastspiel gegen den Karlsruher SC sofort von Beginn an zum Einsatz – die Sportfreunde holten nach zuvor einem Remis und vier Niederlagen beim 3:1 den ersten Saisonsieg. Im DFB.de-Interview spricht Gerrit Wegkamp mit Mitarbeiter Christian Knoth über die Gründe für seinen späten Wechsel nach Lotte, sein geglücktes Debüt in Karlsruhe und seinen neuen Trainer.

DFB.de: Kurz vor Ende der Transferperiode hatten Sie sich für einen Wechsel vom VfR Aalen zu den Sportfreunden Lotte entschieden. Wieso, Herr Wegkamp?

Gerrit Wegkamp: Es ging alles sehr schnell. Die Anfrage kam vom neuen Lotte-Trainer Nils Drube, der mich unbedingt verpflichten wollte. Da ich aus der Region komme und den Verein sowie einige Spieler bereits gut kannte, war ich sehr interessiert. Die Frage war nur, ob Aalen mich so kurzfristig ziehen lässt. Als mir der VfR dann aber die Freigabe erteilt hat, stand nach Absprache mit meiner Familie und meiner Verlobten Jenny fest, dass ich nach drei schönen Jahren in Aalen die neue Herausforderung in Lotte annehmen möchte.

DFB.de: Die Nähe zu Ihrer Heimatstadt Schüttorf spielte also eine große Rolle?

Wegkamp: Ja, schon. Es sind nur rund 50 Kilometer von Schüttorf nach Lotte. Das heißt, dass ich meine Familie wieder häufiger sehen kann. Vorübergehend bin ich sogar wieder bei meinen Eltern eingezogen. Das macht mir den Übergang sehr einfach, und ich habe die Möglichkeit, mit meiner Verlobten ganz in Ruhe eine Wohnung zu suchen. Jenny ist vorerst in Aalen geblieben, weil sie dort als Büroangestellte in einem Sportladen arbeitet. Neben der Wohnungssuche steht für sie in den nächsten Monaten also auch die Jobsuche in der Nähe von Lotte an. Bis wir etwas gefunden haben, genieße ich nach vielen Jahren mal wieder das „Hotel Mama“. (lacht)

DFB.de: Lotte hatte zum Zeitpunkt Ihres Wechsels noch keinen Sieg geholt und Cheftrainer Matthias Maucksch freigestellt. Unter dem neuen Trainer gab es auf Anhieb einen dreifachen Punktgewinn, Sie spielten von Anfang an. Wie hat Drube das Team auf die Partie eingestellt?

Wegkamp: Dem neuen Trainer ist wichtig, dass wir aktiv Fußball spielen und vor allem aktiv verteidigen. Das hat er uns in den ersten Einheiten sofort vermittelt, und beim KSC hat das schon klasse funktioniert. Der Sieg zum Einstand war schön, allerdings dürfen wir ihn nicht überbewerten. Wir haben drei Punkte geholt, nicht mehr und nicht weniger. Glücklicherweise ist jetzt Länderspielpause, und das Trainerteam hat genug Zeit, sich einen genauen Eindruck von der Mannschaft und jedem einzelnen Spieler zu verschaffen.

Lesen Sie das komplette Interview auf DFB.de.

Das könnte Sie interessieren:

Fortuna Köln kickt in Gummersbach für guten Zweck

Hallenturnier am 13. Januar mit einigen hochkarätigen Gegnern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.