Startseite / Fußball / Regionalliga West: Rot-Weiss Essen holt 0:2-Rückstand auf

Regionalliga West: Rot-Weiss Essen holt 0:2-Rückstand auf

Nach 2:2 gegen Straelen zum dritten Mal sieglos, aber auf Platz eins.
Der Traditionsverein Rot-Weiss Essen ist in der Regionalliga West ein wenig aus dem Tritt geraten, eroberte am 9. Spieltag aber zumindest über Nacht wieder die Tabellenführung. Dabei kamen die von Karsten Neitzel trainierten Essener vor 8107 Zuschauern an der Hafenstraße gegen den Aufsteiger SV Straelen nicht über ein 2:2 (0:0) hinaus, blieben zum dritten Mal hintereinander sieglos.

Zunächst hatte es sogar danach ausgesehen, als könnten die Gäste alle drei Punkte mitnehmen. Ein Doppelpack von Shun Terada (50./60.) reichte Straelen aber nicht aus, um den vierten Saisonsieg einzufahren. Stattdessen sorgten der eingewechselte Robin Urban (75.) und Timo Becker (Foto/77.) jeweils mit Kopfballtoren für den Ausgleich. Als Vorbereiter glänzte jeweils RWE-Kapitän Benjamin Baier.

Das Remis reichte den Rot-Weissen zwar zu Platz eins. Der punktgleiche Verfolger FC Viktoria Köln, am Samstag ab 14 Uhr beim Wuppertaler SV zu Gast, kann aber schon mit einem Unentschieden wieder vorbeiziehen. Auch für Aufsteiger SV Lippstadt 08 (trifft auf den SC Verl) und die U 23 von Borussia Dortmund (beim Neuling 1. FC Kaan-Marienborn) ist theoretisch der Sprung an die Spitze möglich.

In der Spitzengruppe mischt auch Rot-Weiß Oberhausen mit. Der Revierklub gewann seine Partie bei der U 23 von Fortuna Düsseldorf 2:1 (0:1). In der zweiten Halbzeit schnürte RWO-Angreifer Cihan Özkara (61./90.) einen Doppelpack. Zuvor hatte Kaito Miyake (3.) die Düsseldorfer in der Anfangsphase in Führung gebracht.

Mit 17 Punkten rangiert RWO punktgleich mit Rot-Weiss Essen und Viktoria Köln auf dem dritten Rang. Der Vorsprung der Fortuna auf einen möglichen Abstiegsplatz beträgt zwei Zähler.

Alemannia Aachen gelingt Befreiungsschlag

Der erhoffte Befreiungsschlag gelang Alemannia Aachen. Auch von einem Rückstand ließ sich der ehemalige Bundesligist nicht beeindrucken und setzte sich bei der U 21 des 1. FC Köln letztlich noch 2:1 (0:1) durch. Für die Kölner traf Chris Führich (16.) zur Führung. Im zweiten Durchgang drehten aber Stipe Batarilo-Cerdic (58.) und Marcel Kaiser (72.) den Rückstand zu Gunsten der Aachener.

Für die Mannschaft von Alemannia-Trainer Fuat Kilic war es der erste Sieg nach zuvor drei Unentschieden in Folge. Allerdings ist Aachen jetzt seit sechs Spielen ungeschlagen (zwei Siege, vier Remis). In der Tabelle verließ der TSV die Gefahrenzone. Ernster ist die Lage dagegen für die weiterhin sieglosen Kölner, mit fünf Punkten nach neun Partien auf dem vorletzten Tabellenplatz rangieren.

Einen souveränen Sieg fuhr die U 23 von Borussia Mönchengladbach ein. Beim Aufsteiger TV Herkenrath behielten die „Fohlen“ 3:1 (2:1) die Oberhand. Auf Seiten der Gladbacher trugen sich Torben Müsel (39.), Mandela Egbo (43., Foulelfmeter) und Charalampos Makridis (64.) in die Torschützenliste ein. Hamza Salman (28.) markierte für den Neuling aus Herkenrath den Treffer zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung.

Für den SC Wiedenbrück sprang beim Bonner SC der erste Auswärtssieg in der laufenden Spielzeit heraus. Die Mannschaft von SCW-Trainer Björn Mehnert gewann 2:0 (1:0). Für den Führungstreffer sorgte Wiedenbrücks Daniel Brinkmann (35.) per Foulelfmeter. Den Endstand stellte Oliver Zech (78.) her.

Der Bonner SC bleibt dagegen auf einem Abstiegsplatz. Aus den zurückliegenden sieben Begegnungen holte die Mannschaft von BSC-Trainer Daniel Zillken lediglich drei Punkte (drei Remis, vier Niederlagen).

Das könnte Sie interessieren:

RL West: Aufsichtsrat des Bonner SC setzt auf Kontinuität

Vorstand um Prof. Dirk Mazurkiewicz für vier Jahre im Amt bestätigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.