Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Schalke 04: Großes Aufatmen dank Alessandro Schöpf

Schalke 04: Großes Aufatmen dank Alessandro Schöpf

Österreicher trifft per Kopfball zum 1:0-Heimsieg gegen Mainz 05.
Großes Aufatmen beim Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04: Mit dem 1:0 (1:0) gegen den 1. FSV Mainz 05, den Ex-Klub von S04-Manager Christian Heidel, landeten die „Königsblauen“ im sechsten Versuch nach zuvor fünf Niederlagen den ersten Saisonsieg und reichten zumindest die „Rote Laterne“ des Tabellenletzten an Hannover 96 weiter. Den entscheidenden Treffer erzielte der Österreicher Alessandro Schöpf (Foto) per Kopfball.

Auch in der kommenden Woche sind die „Knappen“ wieder doppelt im Einsatz. Zunächst ist die Mannschaft um Kapitän Ralf Fährmann am Mittwoch (3. Oktober) in der Champions League bei Lokomotive Moskau gefordert. Das Wiedersehen mit den beiden ehemaligen Schalkern Benedikt Höwedes und Jefferson Farfan wird um 18.55 Uhr angepfiffen. In der Bundesliga geht es am Samstag (6. Oktober) um 15.30 Uhr bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf weiter.

Die Stimmen von der Schalke-Homepage:

S04-Cheftrainer Domenico Tedesco: „Wir freuen uns sehr über die ersten drei Punkte, da fallen uns schon einige Steine vom Herzen. Ich freue mich in erster Linie für die Fans und für die Mannschaft. In Summe war die erste Halbzeit gut, sowohl spielerisch als auch vom Pressing her. Wir haben intelligent, ruhig und mutig gespielt und so müssen wir Partien über 90 Minuten versuchen anzugehen. Wir haben viel übers Zentrum gespielt und haben trotzdem gut verlagert. Auf dem Flügel waren wir stark, weil Yevhen Konoplyanka und Hamza Mendyl richtig gedrückt haben, Amine Harit hat gut unterstützt, Suat Serdar war fleißig. Ein Riesenkompliment an die gesamte Mannschaft. Wir haben das Zentrum mit viel Personal gegen den Ball dominiert und eine gute Balance gefunden zwischen den langen Bällen hinter die Kette und spielerischen Lösungen. Wir müssen uns aber noch mehr belohnen und spätestens bei unseren Kontersituationen in der zweiten Halbzeit das 2:0 machen. Gegen Ende hat uns ein wenig die Kraft gefehlt. Wir standen sehr tief und haben weniger nach vorne verteidigt. Es ist oft so: Wenn du die Konterchancen nicht nutzt, dann musst du leiden können – und das haben die Jungs gemacht. Wir sind glücklich, dass wir den Sieg über die Bühne gebracht haben.“

Sandro Schwarz (Cheftrainer FSV Mainz 05): „Wir haben gut begonnen und hatten gute Möglichkeiten, die wir besser zu Ende spielen müssen. Schalke macht mit der ersten Aktion das Tor und ab dem Zeitpunkt war es von uns weniger gut. Wir hatten noch eine Chance von Robin Quaison, dessen Schuss knapp am Tor vorbei ging. In der zweiten Halbzeit haben wir auf eine Raute umgestellt und hatten dann viele gute Momente. Bis zum gegnerischen Sechzehner haben wir viele Dinge richtig gemacht. Wir haben eine sehr ordentliche zweite Halbzeit gespielt, aber die letzte Konsequenz und Überzeugung vor dem Tor hat gefehlt, um hier mindestens einen Punkt mitzunehmen.“

S04-Torschütze Alessandro Schöpf: „Wir wussten, dass es nach den fünf Niederlagen ein sehr wichtiges Spiel werden wird. Mit jedem Spiel wird der Druck immer größer. Das habe ich vor zwei Jahren schon einmal erleben müssen. Deshalb bin ich sehr glücklich, dass wir endlich die ersten drei Punkte der Saison geholt haben. Uns allen ist ein riesengroßer Stein vom Herzen gefallen. Domenico Tedesco hat uns vor dem Spiel hervorragend eingestellt. Er hat gesagt, dass wir trotz der jüngsten Ergebnisse befreit aufspielen sollen – das haben wir gemacht. Bei meinem Treffer hatte ich den richtigen Riecher. Wenn Yevhen Konoplyanka links den Ball hat, wird es immer gefährlich. Er ist offensiv im Eins-gegen-eins bärenstark. Ich habe die Situation erahnt, bin mit Tempo durchgelaufen und den Ball dann über die Linie gedrückt. Dass ich so treffe, ist schon ungewöhnlich. Denn eigentlich bin ich nicht gerade als Kopfballungeheuer bekannt.“

Quelle: schalke04.de

Das könnte Sie interessieren:

Borussia Mönchengladbach: Alessane Plea meldet sich zurück

29-jähriger Mittelstürmer konnte Teile des Mannschaftstrainings absolvieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.