Startseite / Fußball / U 19-Pokal: Schalke 04 raus – Wuppertal weiter

U 19-Pokal: Schalke 04 raus – Wuppertal weiter

Elgert-Elf verliert gegen RB Leipzig – WSV siegt gegen SV Sandhausen.


RB Leipzig hat sich im Achtelfinale des DFB-Pokals der Junioren erfolgreich beim FC Schalke 04 revanchiert. Im Duell der beiden ambitionierten Bundesligisten behielten die Leipziger 2:1 (1:1) die Oberhand. Im Achtelfinale der letzten Saison hatten die von Norbert Elgert (Foto) trainierten Schalker noch in Leipzig 3:1 gewonnen.

Die Gastgeber aus Gelsenkirchen erwischten diesmal einen Blitzstart. Jan Eric Hempel (3.) erzielte das frühe 1:0. Doch Leipzig schlug dank Malik Talabidi (7.) schnell zurück. Kurz nach der Pause war es Erik Majetschak (49.), der den Siegtreffer für RB markierte und das Weiterkommen sicherstellte.

FC St. Pauli bezwingt Deutschen Meister

Der FC St. Pauli, Tabellenzweiter in der Staffel Nord/Nordost der A-Junioren-Bundesliga, hat seine gute Form auch im DFB-Pokal unter Beweis gestellt. Dank eines 3:0 (1:0)-Auswärtserfolgs beim aktuellen Deutschen Meister und Ligakonkurrenten Hertha BSC zogen die Hamburger in das Viertelfinale ein. Leon Flach (35.), Tom Paul Protzek (63.) und der eingewechselte Serkan Dursun (90.) bescherten St. Pauli im neunten Pflichtspiel in dieser Saison den achten Sieg (bei einer Niederlage). Hertha-Offensivspieler Jessic Ngankam (20.) hatte mit einem Foulelfmeter nur den Pfosten getroffen.

Wuppertal entscheidet Duell der Außenseiter für sich

Der Wuppertaler SV aus der A-Junioren-Niederrheinliga hat das Duell der Außenseiter für sich entschieden. Gegen den SV Sandhausen aus der Oberliga Baden-Württemberg gewann der WSV 1:0 (1:0). Schütze des entscheidenden Treffers für das Team von WSV-Trainer Pascal Bieler war Phil Knop (12.).

Die Bergischen sind nun auch im Viertelfinale das einzige Team, dessen erste Mannschaft nicht in der 1. oder 2. Bundesliga an den Start geht, sondern in der viertklassigen Regionalliga West.

Für die Runde der letzten acht Mannschaften hatten sich zuvor schon der 1. FC Magdeburg (2:1 gegen den SV Werder Bremen), Borussia Dortmund (2:0 gegen den FC Augsburg), Titelverteidiger SC Freiburg (4:2 beim SC Paderborn 07), der VfL Wolfsburg (1:0 beim VfL Bochum) und der VfB Stuttgart (3:1 beim FC Bayern München) qualifiziert.

Das Viertelfinale ist für den 16. Dezember angesetzt, das Halbfinale für den 16. März 2019. Das Endspiel geht am Samstag, 25. Mai, in Berlin über die Bühne.

Das könnte Sie interessieren:

Eintracht Braunschweig: Danilo Wiebe trainiert mit

Mittelfeldspieler war zuletzt für Ligakonkurrenten SC Preußen Münster am Ball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.