Startseite / Pferderennsport / Traben / Traber-St. Leger: Dopingverdacht gegen Zweitplatzierten

Traber-St. Leger: Dopingverdacht gegen Zweitplatzierten

Hinweis auf verbotene Substanz nach Gelsenkirchener Rennen.


Doping im Traber-St. Leger? Nach seinem zweiten Platz im Dreijährigen-Klassiker (20.000 Euro) am 9. September auf der Rennbahn in Gelsenkirchen wurden beim Zweitplatzierten City Guide (Trainer: Erwin Bot/NL) in der A-Probe Hinweise auf eine verbotene Substanz entdeckt. Der Traber-Dachverband HVT (Berlin) sprach eine Schutzsperre gegen das Pferd aus.

Der Sieg im Traber-St. Leger war an den von Michael Nimczyk (Willich) gesteuerten und von Wolfgang Nimczyk (Willich) trainierten Emilion gegangen. Sollte auch die B-Probe positiv sein und City Guide disqualifiziert werden, würde der bisher laut Richterspruch im St. Leger drittplatzierte Chapter One (Trainer: Wolfgang Nimczyk) auf Rang zwei gesetzt.

Das könnte Sie interessieren:

Traben: Bei Millionen-Rennen geht Wilhelm Paal leer aus

Platz neun auf dem Yonkers Raceway in den USA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.