Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / VfL Bochum: Cheftrainer Robin Dutt bleibt länger

VfL Bochum: Cheftrainer Robin Dutt bleibt länger

Vertrag des Fußball-Lehrers vorzeitig bis zum 30. Juni 2020 verlängert.
Fußball-Zweitligist VfL Bochum und sein Cheftrainer Robin Dutt (Foto) haben sich über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit über das Saisonende hinaus verständigt. Der bisherige Kontrakt des 48-jährigen Fußball-Lehrers wird um ein Jahr verlängert und läuft nun bis zum 30. Juni 2020.

Sebastian Schindzielorz, Geschäftsführer Sport beim VfL, nennt die Gründe für die Vertragsverlängerung: „Robin Dutt hat die Mannschaft in einer sehr schwierigen Phase übernommen und durch seine Erfahrung, Ruhe und Fachkompetenz wieder in die Spur gebracht. In der Jahrestabelle 2018 hat keine Mannschaft aus der 2. Bundesliga zum jetzigen Zeitpunkt mehr Punkte geholt als der VfL, was zum großen Teil der Verdienst von Robin Dutt ist, aber auch der seines Trainerteams, mit dem er wunderbar harmoniert. Außerdem haben wir unter seiner Leitung wieder zu unserer Heimstärke zurückgefunden, 21 Punkte aus den ersten elf Heimspielen belegen das. Der VfL verfügt über eine klare Spielidee, die Mannschaft tritt stabil auf. Durch seine kommunikative und analytische Art hat er es auch außerhalb des Platzes geschafft, für ein angenehmes Arbeitsklima zu sorgen.“

Robin Dutt, der früher unter anderem auch schon beim SC Freiburg, beim SV Werder Bremen, bei Bayer 04 Leverkusen und als Sportdirektor für den Deutschen Fußball-Bund (DFB) tätig war, hatte den VfL Bochum am 12. Februar 2018 übernommen und ihn von Platz 14 auf den sechsten Platz am Ende der Saison 2017/18 geführt. In der aktuellen Saison belegen die Blau-Weißen mit 14 Punkten den siebten Rang, drei Punkte von Union Berlin (2.) und dem Hamburger SV (3.) entfernt.

Der Cheftrainer selbst blickt der weiteren Zusammenarbeit optimistisch entgegen: „Ich freue mich sehr über das mir entgegengebrachte Vertrauen. Der VfL und die Stadt Bochum entsprechen meinem Naturell. Besonders die tägliche Arbeit mit meinem Funktionsteam und den Spielern macht mir sehr viel Spaß. Sebastian Schindzielorz und Ilja Kaenzig empfinde ich als sehr kompetente Geschäftsführer, die ich mit all meiner Kraft unterstützen werde, den Verein weiter unter den Top-25-Teams in Deutschland zu etablieren“, sagt Robin Dutt.

Das könnte Sie interessieren:

Münster-Spiel: DFB-Sportgericht weist Einspruch des Halleschen FC zurück

HFC hatte bei einer Auswechslung Regelverstoß des Schiedsrichters gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.