Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Ingolstadt: Ex-Essener Angelo Vier muss nach Talfahrt gehen

Ingolstadt: Ex-Essener Angelo Vier muss nach Talfahrt gehen

46-jähriger Ex-Profi war als Sportdirektor nur 14 Monate im Amt.
Der FC Ingolstadt 04, Schlusslicht der 2. Fußball-Bundesliga, hat seinen Sportdirektor Angelo Vier mit sofortiger Wirkung beurlaubt und reagiert damit „nach intensiven Gesprächen in den Gremien auf die anhaltend negative sportliche Entwicklung“.

Der 46-jährige Ex-Profi, der während seiner aktiven Laufbahn unter anderem für den SC Verl, Rot-Weiss Essen, Arminia Bielefeld, den FC Gütersloh und Rot-Weiß Oberhausen am Ball war, hatte das Amt am 25. August 2017 übernommen. Zuletzt setzte es für Ingolstadt sechs Niederlagen in Serie. Auch der neue Trainer Alexander Nouri (für Stefan Leitl) konnte die Talfahrt nicht stoppen, verlor viermal hintereinander. Am Sonntag, 13.30 Uhr, steht das Kellerduell gegen den Tabellenvorletzten MSV Duisburg auf dem Programm.

Die Aufgaben von Angelo Vier werden vorerst auf die Geschäftsführung und das Trainerteam übertragen. FCI-Vorstandsvorsitzender Peter Jackwerth: „Die Verantwortlichen genießen dafür unser Vertrauen. Ich möchte mich für die Arbeit von Angelo bedanken. Es ist schade, dass es uns nicht gelungen ist, Kontinuität auf der Position des Sportdirektors zu erhalten.“

Das könnte Sie interessieren:

Jonas Boldt von Bayer 04 Leverkusen zum Hamburger SV

37-Jähriger wird neuer Sportvorstand beim Zweitligisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.