Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga Südwest / RL Südwest: FC 08 Homburg spendet exakt 1.887 Euro

RL Südwest: FC 08 Homburg spendet exakt 1.887 Euro

Geld kommt Bäckerei zugute – Fans wiederholen Becherpfand-Aktion.

Südwest-Regionalligist FC 08 Homburg hat exakt 1.887 Euro für die ortsansässige Bäckerei Schäfer gesammelt. Unter dem Motto „Homburg steht zusammen“ hatte der FCH beim letzten Heimspiel gegen Kickers Offenbach (2:1) eine Hilfsaktion für seinen langjährigen Partner und Sponsor gestartet. Hintergrund war der Großbrand, bei dem sowohl das Wohnhaus als auch die Backstube der Familie zerstört worden waren.

Die Spendensumme setzt sich aus verschiedenen Aktionen zusammen. Wie angekündigt flossen für jeden der 1.850 Zuschauer im Homburger Waldstadion 50 Cent in einen Spendentopf. Die Summe von 925 Euro rundete der Verein auf 1.000 Euro auf. Hinzu kam auch die Kollekte der Spendenkinder (auf 600 Euro aufgerundet), die während der FCH-Heimspiele gewöhnlich für die Jugendabteilung sammeln.

Die Becherpfand-Aktion, mit der auch die Homburger Fans die Familie unterstützen wollten, brachte 287 Euro ein. Diese Aktion werden die Anhänger auch beim nächsten Heimspiel gegen Wormatia Worms (Montag, 26. November, 20.15 Uhr) wiederholen. Mit dem entsprechenden Pfandmarken können die Becher an der Fanbude in Block 1 abgegeben werden. Auch dieses Geld wird der Familie Schäfer zu Gute kommen.

Der FC 08 Homburg weist außerdem auf das eingerichtete Spendenkonto der Kreisstadt Homburg hin. Wer finanziell eine Unterstützung leisten möchte, kann auf das Konto bei der Kreissparkasse Saarpfalz, IBAN DE34 5945 0010 1010 3504 50, unter Angabe des Verwendungszwecks „Brand Bäckerei Schäfer“ eine Zahlung vornehmen. Für größere Spenden (ab 200,01 Euro) sei das Ausstellen einer Spendenbescheinigung möglich, heißt es auf der Internetseite der Stadt. Für Beträge, die darunter liegen, reiche der Einzahlungsbeleg als Nachweis aus.

Das könnte Sie interessieren:

Regionalliga-Reform: Westen winkt direkter Aufstiegsplatz

Staffeln Nord, Nordost und Bayern sollen zusammen zwei Aufsteiger stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.