Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Nach zwei Monaten: Alexander Nouri muss in Ingolstadt gehen

Nach zwei Monaten: Alexander Nouri muss in Ingolstadt gehen

Ex-Uerdinger bleibt beim Zweitliga-Schlusslicht ohne Sieg.
Fußball-Zweitligist FC Ingolstadt 04 und sein bisheriger Cheftrainer Alexander Nouri (Foto) gehen schon wieder getrennte Wege. Damit reagiert das Schlusslicht auf die anhaltend negative sportliche Entwicklung. Nouri, früher auch unter anderem Profi beim KFC Uerdingen 05, hatte die Mannschaft erst am 24. September von Stefan Leitl übernommen und in acht Pflichtspielen keinen Sieg einfahren können. Mit ihm wird auch sein Co-Trainer Markus Feldhoff (früher Bayer 04 Leverkusen) die „Schanzer“ verlassen. Die FCI-Profis werden bis auf Weiteres von U 19-Cheftrainer Roberto Pätzold betreut.

„Alex Nouri ist es nicht gelungen, die Negativspirale zu stoppen und in der Mannschaft eine entscheidende positive Entwicklung herbeizuführen. Deshalb sind wir nach unseren Gesprächen zu dem Entschluss gekommen, die Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung zu beenden. Nach den ausbleibenden Erfolgserlebnissen sahen wir uns zum Handeln gezwungen“, so Geschäftsführer Harald Gärtner am Montagabend.

Der 49-Jährige zum weiteren Vorgehen: „Wir werden in den nächsten Tagen intensiv an der Zusammenstellung eines neuen Trainergespanns arbeiten. Bis auf Weiteres leiten Roberto Pätzold und sein Team die Einheiten der Profimannschaft.“

Das könnte Sie interessieren:

Gladbach: Egbo und Pazurek trainieren bei Profis mit

Duo kommt normalerweise in der U 23 zum Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.