Startseite / Fußball / RL Bayern: FC Pipinsried trennt sich von Ex-Profi Manfred Bender

RL Bayern: FC Pipinsried trennt sich von Ex-Profi Manfred Bender

Grund sind „unterschiedliche Auffassungen über weitere Kaderplanung“.
Der FC Pipinsried aus der Regionalliga Bayern hat sich von seinem Trainer Manfred Bender (Foto) getrennt. Der Verein aus dem oberbayerischen Pfarrdorf mit rund 550 Einwohnern gab offiziell bekannt, dass der 52-jährige Ex-Profi im neuen Jahr nicht mehr Teil des bislang gleichberechtigten Trainergespanns mit Spielertrainer Fabian Hürzeler sein wird. Grund sind „unterschiedliche Auffassungen über die weitere Kaderplanung“.

Der 52-jährige Fußball-Lehrer Bender, der einst für den FC Bayern München (Deutscher Meister 1990), den Karlsruher SC und den TSV 1860 München insgesamt 229 Spiele im Oberhaus des deutschen Profifußballs bestritt, war Mitte September an die Seite von Hürzeler, der gleichzeitig auch Co-Trainer von Meikel Schönweitz bei der deutschen U 20-Nationalmannschaft ist, gerückt. In zehn Partien unter dem Trainerduo sammelte der FC Pipinsried zwölf Punkte, belegt aber nach wie vor einen direkten Abstiegsplatz.

„Fachlich und menschlich hat Manfred Bender bei uns voll überzeugt“, sagt Roman Plesche, Sportlicher Leiter des FC Pipinsried. „Leider sind wir aber bei unserer weiteren Kaderplanung auf keinen gemeinsamen Nenner gekommen. Wir bedauern das, weil wir einen hervorragenden Trainer verlieren. Allerdings haben wir bezüglich unserer Personalpolitik klare Vorstellungen und sind der Meinung, dass im aktuellen Kader nur punktuelle Veränderungen vorzunehmen sind, um unsere Ziele erreichen zu können.“

Der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz beträgt vier Punkte. Ob der FC Pipinsried nach der Winterpause mit Fabian Hürzeler als alleinigem Cheftrainer in den Saisonendspurt geht oder ein Nachfolger für Bender verpflichtet wird, ist noch offen. „Es gibt verschiedene Gedankenspiele und Optionen“, so Plesche.

Das könnte Sie interessieren:

VfB Homberg: Auch Außenbahnspieler Justin Walker verlängert

Gebürtiger Dinslakener sagt ligaunabhängig für Spielzeit 2021/2022 zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.