Startseite / Fußball / SG Wattenscheid 09: Oguzhan Can kündigt Erklärungen an

SG Wattenscheid 09: Oguzhan Can kündigt Erklärungen an

Aufsichtsrats-Boss will sich zur unklaren Finanz-Situation äußern.
Eines lässt sich aus Sicht der SG Wattenscheid 09 schon vor dem letzten Spiel des Jahres in der Regionalliga West am Samstag, 14 Uhr, gegen den souveränen Spitzenreiter Viktoria Köln sagen: Besinnliche und entspannte Weihnachten sind nicht zu erwarten. Da wäre zum einen die sportliche Situation. Nur drei Punkte liegt die Mannschaft von SGW-Trainer Farat Toku vor der Gefahrenzone. Damit sich dieser Vorsprung vor den Festtagen noch einmal erhöht, dafür müsste die SGW gegen seit 13 Partien ungeschlagene Kölner schon eine dicke Überraschung landen.

Nach wie vor sorgt aber vor allem die unklare Finanz-Situation für Sorgenfalten beim ehemaligen Bundesligisten. Am Samstag (15. Dezember), also am Spieltag gegen die Viktoria, wird das November-Gehalt fällig. Das September-Gehalt war erst mit rund sechs Wochen Verspätung auf den Konten der Spieler eingetroffen. Das Geld für Oktober soll nach kicker-Informationen noch immer ausstehen.

Klarheit könnte eine von Aufsichtsrats-Boss und Haupt-Geldgeber Oguzhan Can (Foto) gegenüber dem kicker angekündigte Erklärung bringen, die am Wochenende, spätestens aber am Montag, veröffentlicht werden soll. Details wollte Unternehmer Can, der nach eigenen Angaben innerhalb eines Jahres rund eine Million Euro in den Traditionsklub investiert hat und weiter nach Mitstreitern sucht, nicht nennen.

Dass sich die Wattenscheider Mannschaft um Trainer Toku trotz der Sorgen um den Verein nicht hängen lässt, beweisen die letzten Wochen. Das jüngste 1:3 bei Borussia Dortmund II beendete eine Serie von vier Partien ohne Niederlage. Gegen den Tabellenvierten aus Dortmund scheiterten die Wattenscheider – wieder einmal – auch an der Chancenverwertung. Nur in vier von 20 Begegnungen gelangen der SGW zwei Tore oder mehr. „Wenn dann, wie in Dortmund, die Defensive keinen guten Tag erwischt, wird es für uns ganz schwer“, meint Toku, der mit dem Platz über dem Strich – wegen der Widrigkeiten im Umfeld – durchaus leben kann.

Gegen den Tabellenführer Viktoria Köln wollen sich die Wattenscheider nicht verstecken. „Die Viktoria verfügt über hohe individuelle Qualität. Dennoch sind wir nicht chancenlos“, so Toku kämpferisch. „Die Viktoria ist in der Regel bestrebt, schnell das Führungstor erzielen zu wollen und geht hohes Risiko. Es gilt für uns, von Beginn an dagegenzuhalten.“

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen U 19: Erster Sieg nach sieben Niederlagen

Team von Trainer Damian Apfeld setzt sich 1:0 gegen MSV Duisburg durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.