Startseite / Fußball / 3. Liga / TSV 1860 München: Ohne Adriano Grimaldi nach Spanien

TSV 1860 München: Ohne Adriano Grimaldi nach Spanien

Stürmer soll Angebote sondieren – KFC Uerdingen 05 hat Interesse.


Drittligist TSV 1860 München und Adriano Grimaldi (Foto) haben sich darauf verständigt, dass der 27-jährige Stürmer nicht am einwöchigen Trainingslager im spanischen Oliva Nova (bis zum 19. Januar) teilnimmt. Grund: Grimaldi, der erst vor Saisonbeginn vom Ligakonkurrenten SC Preußen Münster zu den „Löwen“ gewechselt war, hatte zuvor seinen Wunsch geäußert, den Verein noch während der laufenden Transferperiode (bis zum 31. Januar) verlassen zu wollen.

„Deshalb wurde gemeinsam entschieden, dass Adriano Grimaldi nicht mit ins Trainingslager fliegt, sondern in München bleibt und Angebote sondiert“, teilte der TSV 1860 mit. „Er wird mit der U 21 trainieren und kann, sollte ein Wechsel nicht zustande kommen, danach wieder ins Training der Profi-Mannschaft einsteigen.“ Als möglicher Interessent für den Angreifer wird schon seit Wochen der KFC Uerdingen 05 gehandelt. Eine Einigung gab es bisher nicht.

Neben Grimaldi muss 1860-Trainer und Ex-Nationalspieler Daniel Bierofka unter spanischer Sonne noch auf vier weitere Spieler verzichten. Während sich die langzeitverletzten Nicholas Helmbrecht und Noel Niemann noch im Aufbau befinden, fehlen Benjamin Kindsvater (Adduktorenprobleme) und Simon Seferings (Faserriss) wegen akueller Verletzungen. Dagegen sind Leon Klassen und Fabian Greilinger, die in der Vorrunde vorwiegend in der U19 zum Einsatz gekommen waren, sowie U 21-Kapitän Dennis Dressel und Tom Kretzschmar als vierter Torhüter in Spanien dabei. Sie sollen mit Blick auf die kommende Saison getestet und an die Profi-Mannschaft herangeführt werden.

Das könnte Sie interessieren:

FSV Zwickau: Mehr als 4.100 Tickets für Gladbach-Spiel weg

Bundesligist gastiert Donnerstag, 18.30 Uhr, zum Benefizspiel beim FSV.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.