Startseite / Fußball / Ex-„Zebra“ Schlicke will mit FC Schweinfurt 05 in den DFB-Pokal

Ex-„Zebra“ Schlicke will mit FC Schweinfurt 05 in den DFB-Pokal

Neuer Sportlicher Leiter hält Vizemeisterschaft hinter FC Bayern II für möglich.


Der frühere Bundesliga-Profi Björn Schlicke (Foto), der für den MSV Duisburg und 1. FC Köln spielte, hat sein neues Amt als Sportlicher Leiter beim Bayern-Regionalligisten 1. FC Schweinfurt 05 zu Jahresbeginn offiziell angetreten und sich beim Trainingsauftakt nach der Winterpause vorgestellt. Insgesamt kam Schlicke, der zuletzt in der Nachwuchsabteilung der SpVgg Greuther Fürth tätig war, während seiner aktiven Laufbahn auf 88 Erst- und 252 Zweitliga-Einsätze – unter anderem für Greuther Fürth, den Hamburger SV, den 1.FC Köln, den MSV Duisburg und den FSV Frankfurt. Außerdem hat der 37-Jährige 15 Spiele für die deutsche U 21-Nationalmannschaft bestritten.

Der gebürtige Erlanger hat mit den ambitionierten Schweinfurtern viel vor. „Mich hat die Aufgabe hier sehr gereizt. Schweinfurt ist ein Verein mit Profi-Vergangenheit und großer Tradition“, so Björn Schlicke. „Ich denke, dass das Potential der Mannschaft und des Vereins noch nicht voll ausgeschöpft ist und noch einiges entstehen kann. Unser Ziel vor dieser Saison war mit Sicherheit ein anderes als der momentane Tabellenplatz drei hinter Bayern München II und dem VfB Eichstätt. Aber dennoch gibt es noch ein Ziel, für das es sich lohnt zu arbeiten: Mit Platz zwei in der Regionalliga hinter Bayern München II die beste Amateurmannschaft zu stellen. Diese Platzierung würde uns für die nächste Saison die Teilnahme an der ersten Hauptrunde im DFB-Pokal ermöglichen.“

Auch über seine ersten Eindrücke und seine Ziele für die kommende Saison hat sich der neue Sportliche Leiter geäußert: „Nachdem mein Wechsel zum FC 05 bekannt wurde, habe ich die Zeit genutzt, um mir die Mannschaft, den Verein und bestimmte Abläufe anzuschauen. Ich denke, dass dieser Blick als Außenstehender sehr hilfreich war und ich mir jetzt schon einen guten Überblick verschaffen konnte. Wir haben in dieser Saison noch zwölf Spiele. Diese müssen wir nutzen, um uns eine gute Basis für die kommende Saison zu erarbeiten. Klar ist aber auch, dass wir uns in allen Bereichen verbessern möchten, um dem großen Ziel – Profifußball in Schweinfurt – immer näher zu kommen.“

Geschäftsführer Markus Wolf setzt große Hoffnungen in den neuen Sportlichen Leiter: „Björn ist ein ganz wichtiger Bestandteil unseres Teams. Er wird uns sicher dabei helfen, die gesteckten Ziele zu erreichen. Künftig wird er sich um die Kaderplanung und die Verpflichtung von Spielern kümmern, außerdem weitere repräsentative Aufgaben im Verein übernehmen. Ich bin sehr froh darüber, dass Björn sich dazu entschieden hat, uns auf unserem Weg zurück in den Profifußball zu unterstützen.“

 

Das könnte Sie interessieren:

Karlsruher SC: Stadion muss nachgebessert werden

DFL lehnt Ausnahmegenehmigung für provisorische Südtribüne ohne Überdachung ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.