Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / MSV Duisburg: Defekte Tribünenplatten werden entfernt

MSV Duisburg: Defekte Tribünenplatten werden entfernt

Bis Freitag sollen Arbeiten im Stadion abgeschlossen sein.


Zwischen dem Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg und der Stadionprojektgesellschaft mbH & Co. KG, der MSV Duisburg GmbH und Vertretern des Amtes für Baurecht und betrieblichen Umweltschutz der Stadt Duisburg fand nun ein Treffen statt, bei dem die Probleme um das defekte Tribünendach in der Duisburger Arena besprochen wurden (MSPW berichtete).

Ergebnis: Um den Spielbetrieb in der schauinsland-reisen-arena nicht zu gefährden, werden mehrere Lichtstegplatten, also die lichtdurchlässigen Teile des Tribünendaches in Richtung Spielfeldrand, entfernt.

Die Bauarbeiten konnten nicht eher beginnen, da bis Mittwoch überhaupt nicht klar war, welche Platten entfernt werden mussten. Erst dann hatte der erste Gutachter erklärt, dass nicht Platten auf der zunächst von ihm genannten Nord/West-Seite entfernt werden müssen, sondern auf der Tribüne auf der Gegengeraden Ost.

Schäden im zunächst vom ersten Gutachter benannten Nord/West-Bereich wurden weder von einem zweiten Gutachter noch von der Stadionprojektgesellschaft festgestellt.

Mit Fertigstellung der am Mittwoch begonnenen Maßnahme (geplant bis Freitag) wäre die Nutzung von Innenraum und Tribünen, die durch das Amt für Baurecht der Stadt Duisburg auf Grund des Gutachtens in der vergangenen Woche untersagt worden ist, wieder möglich.

„Das mit den Arbeiten beauftragte Unternehmen ist zuversichtlich, die entsprechenden Platten auch tatsächlich bis zum Freitagabend auszubauen. Dann steht den kommenden Spielen baurechtlich nichts im Wege“, bestätigt Dirk Broska, Geschäftsführer der Stadionprojektgesellschaft.

Sollten die Arbeiten nicht bis zum Freitag abgeschlossen werden können, würde „die sogenannte Einzelgenehmigung in Abhängigkeit der Wetter- und Sturmlage für einzelne Spieltage eine Alternative darstellen, die allerdings für die Organisation der Spieltage höchst komplex wäre“, so Broska.

Die Vorbereitungen für das für Sonntag, 27. Januar, in Duisburg geplante Drittligaspiel des KFC Uerdingen 05 gegen Würzburg laufen weiter. Das schließt auch die Planung für das Heimspiel der „Zebras“ am Freitag, 1. Februar, gegen den SV Darmstadt 98 ein.

Das könnte Sie interessieren:

VfL Osnabrück: Ex-Leverkusener Markus Feldhoff neuer Trainer

46-Jähriger war zuletzt Co-Trainer von Alexander Nouri bei Hertha BSC.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.