Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Borussia Dortmunds Bürki: „Probleme gegen robuste Gegner“

Borussia Dortmunds Bürki: „Probleme gegen robuste Gegner“

Nach 0:3 bei Tottenham nur geringe Chancen aufs Weiterkommen.


Die Chancen des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund auf ein Weiterkommen in der Champions League stehen nach dem 0:3 im Achtelfinal-Hinspiel bei Tottenham Hotspur, dem Tabellendritten der englischen Premier League, denkbar schlecht. Das Rückspiel steigt am Dienstag, 5. März, 21 Uhr, in Dortmund.

Die Stimmen zum Hinspiel von der BVB-Homepage:

Roman Bürki (BVB-Torhüter): „Wir hatten in der ersten Halbzeit nur eine Chance, in der zweiten fast keine. Immer, wenn es gegen robuste Mannschaften geht, haben wir Schwierigkeiten, weil wir nicht dagegenhalten können. Schon seit einigen Wochen fallen die Gegentore nach Standards oder Flanken. Es ist einfach nicht gut verteidigt. Wir setzen uns zu wenig durch, sind zum Teil nicht aufmerksam und müssen rigoroser verteidigen. Das fängt schon im Training an. Das müssen wir auf jeden Fall verbessern.“

Mario Götze (BVB-Spieler): „Wir haben in der zweiten Halbzeit ganz schnell das Gegentor bekommen, das hat uns ein bisschen aus der Ruhe gebracht. Die beiden weiteren Gegentreffer kurz vor Schluss waren natürlich ganz bitter. Auch kein Auswärtstor zu schießen, ist nicht so besonders… Wenn man die erste Halbzeit sieht, da waren wir da, hatten auch unsere Chancen vorne. Da war es relativ ausgeglichen, wir standen gut, haben es gut gemacht. Es sind Kleinigkeiten, die entscheiden. Es hat in der einen oder anderen Situation die Konsequenz gefehlt. Wir hatten uns viel vorgenommen. Das ist nicht aufgegangen. Wir müssen wieder in die Spur finden, am Montag haben wir unser nächstes Spiel.“

Jadon Sancho (BVB-Spieler): „In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt, Tottenham ist nicht an uns vorbeigekommen. Aber in der zweiten Halbzeit haben wir den Fokus etwas verloren, dann kassiert man Tore wie diese. Ich bin sehr glücklich, dass ich vor meiner Familie und meinen Freunden spielen durfte. Sie sehen mich nicht so häufig in Deutschland spielen. Wir werden weiter hart trainieren, und hoffentlich können wir im Rückspiel einige Tore schießen.“

Heung-Min Son (Doppeltorschütze Tottenham Hotspur): „Dortmund war in der ersten Halbzeit besser, hat aber in der zweiten Halbzeit nachgelassen. Das haben wir ausgenutzt.“

Das könnte Sie interessieren:

Ex-Essener Dennis Bührer verlängert beim Bahlinger SC

37-Jähriger bildet mit Axel Siefert gleichberechtigtes Trainergespann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.