Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / 1. FC Köln II: André Pawlak krank – Kevin McKenna springt ein

1. FC Köln II: André Pawlak krank – Kevin McKenna springt ein

Rheinländer entscheiden Duell mit dem SC Verl 3:2 für sich.
Die Meisterschaft in der Regionalliga West und damit der direkte Aufstieg in die 3. Liga rückt für den FC Viktoria Köln immer näher. Mit dem 2:0 (0:0) beim abstiegsbedrohten SC Wiedenbrück bauten die Domstädter am 23. Spieltag ihren Vorsprung vor dem ersten Verfolger SV Rödinghausen auf komfortable zehn Punkte aus.

Nach einer Flanke von Kapitän Mike Wunderlich brachte Ex-Bundesligaprofi Albert Bunjaku (55.) die Viktoria mit dem Führungstreffer auf Kurs. Nur zwei Minuten später machte Steffen Lang (58.) den Doppelschlag und damit auch den 14. Saisonsieg perfekt. Die Wiedenbrücker blieben zum fünften Mal in Folge sieglos und rutschten auf den vorletzten Tabellenplatz ab. SCW-Abwehrspieler Robin Twyrdy sah wegen groben Foulspiels die Rote Karte (76.).

Die Viktoria profitierte von der 0:2 (0:1)-Heimniederlage des SV Rödinghausen gegen Alemannia Aachen. Vor 1.304 Zuschauern erzielte Vincent Boesen (41., Handelfmeter/63.) beide Tore für die Gäste. In den letzten Minuten brachte die Alemannia den Vorsprung nach der Gelb-Roten Karte für Matti Fiedler (wiederholtes Foulspiel/84.) in Unterzahl über die Zeit. Rödinghausen ging im zweiten Spiel nach der Winterpause zum zweiten Mal leer aus.

U 20-Nationalspieler Müsel trifft für Gladbach

Weiter auf dem Vormarsch ist die U 23 von Borussia Mönchengladbach, die nach dem 2:0 (1:0) beim Wuppertaler SV seit vier Spielen ungeschlagen ist (zehn Punkte) und damit zum Tabellenzweiten SV Rödinghausen aufgeschlossen hat. Die 1.940 Besucher im Wuppertaler Zoo-Stadion sahen ein frühes Führungstor der Gladbacher durch U 20-Nationalspieler Torben Müsel (9.). Für die Entscheidung sorgte Markus Pazurek (74.) nach einem Freistoß. Der WSV holte aus den vergangenen drei Begegnungen einen von neun möglichen Punkten.

Einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib machte der SV Lippstadt 08 mit dem 2:0 (0:0) im Aufsteigerduell beim abgeschlagenen Schlusslicht TV Herkenrath 09. Sven Köhler (68.) und Paolo Maiella (72.) ließen die Gäste jubeln und bescherten den Lippstädtern einen Vorsprung von neun Zählern auf die Gefahrenzone. Herkenrath wartet inzwischen seit acht Spieltagen auf einen Punktgewinn und seit 13 Partien auf den dritten Saisonsieg.

Kölner U 21 siegt ohne erkrankten Trainer Pawlak

Ohne ihren erkrankten Trainer André Pawlak (Foto) sammelte die U 21 des 1. FC Köln drei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Gegen den SC Verl setzten sich die Rheinländer, die von Co-Trainer und Ex-Bundesligaprofi Kevin McKenna betreut wurden, 3:2 (0:1) durch. Damit verbesserten sie sich auf Rang 16 und verkürzten den Abstand zum rettenden 14. Platz auf sechs Punkte.

Lange Zeit sah es nicht nach einem Erfolgserlebnis für die „Geißböcke“ aus, denn Ron Schallenberg (11.) hatte schon früh das 1:0 für die Verler vorgelegt. In der zweiten Halbzeit sorgten aber drei Tore innerhalb von nur zwölf Minuten für die Wende. Roman Prokoph (68.), Adrian Szöke (78., Foulelfmeter) und Lukas Nottbeck (80.) trafen für die Kölner. Für den SC Verl konnte der eingewechselte Fabian Brosowski (89.) nur noch verkürzen.

In einem weiteren Duell zweier Neulinge trennten sich der 1. FC Kaan-Marienborn und der SV Straelen 1:1 (0:0). Die 1:0-Führung der Gäste durch Abwehrspieler und Ex-Profi Adli Lachheb (66.) egalisierte Mehmet Alp Kurz (89., Fouelfmeter) erst kurz vor dem Abpfiff. Kaan-Marienborn bleibt auf einem Abstiegsrang, Straelen weist nach dem insgesamt schon zehnten Unentschieden in dieser Saison zehn Zähler Abstand zur Gefahrenzone auf.

Das könnte Sie interessieren:

Alemannia Aachen: Sergio Gucciardo kommt vom SC Paderborn 07

Offensivspieler wird für eine Spielzeit vom Bundesligisten ausgeliehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.