Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Wiedenbrücks Daniel Brinkmann: „Bock auf DFB-Pokal“

Wiedenbrücks Daniel Brinkmann: „Bock auf DFB-Pokal“

33-Jähriger Ex-Profi will mit SCW zunächst zum „Finaltag der Amateure“.
Ex-Bundesligaprofi Daniel Brinkmann (33/Foto) will mit dem SC Wiedenbrück aus der Regionalliga West zum „Finaltag der Amateure“ am 25. Mai 2019. Nur noch ein Sieg fehlt. Am Samstag (ab 14 Uhr) geht es gegen den Lokalrivalen SC Verl um den Einzug ins Endspiel des Westfalenpokals. Im FUSSBALL.DE-Interview spricht Brinkmann über den DFB-Pokal und den Abstiegskampf.

FUSSBALL.DE: Am Samstag geht es für den SC Wiedenbrück in Verl um den Einzug in das Endspiel des Westfalenpokals und damit um die Teilnahme am „Finaltag der Amateure“. Welchen Stellenwert hat diese Partie, Herr Brinkmann?
Daniel Brinkmann:
Einen sehr großen – und das aus gleich mehreren Gründen. Das Derby gegen Verl hat immer einen besonderen Charakter. Hinzu kommt, dass wir noch eine Rechnung zu begleichen haben, nachdem wir in der Liga zuletzt an der Poststraße 0:4 verloren haben. Am wichtigsten ist uns aber der Einzug ins Endspiel. Wir wollen uns unbedingt die Chance offenhalten, in der nächsten Saison am DFB-Pokal teilzunehmen.

Sie haben früher unter anderem für den FC Augsburg und Arminia Bielefeld in der 1. und 2. Bundesliga gespielt, waren deutscher Junioren-Nationalspieler. Kribbelt es vor solchen Spielen trotzdem noch?
Brinkmann:
Auf jeden Fall. Es kribbelt auch vor jedem Meisterschaftsspiel noch. Das fängt schon morgens beim Frühstück an. Wenn das nicht mehr so wäre, würde ich vermutlich nicht mehr Fußball spielen.

Sie haben das 0:4 in Verl bereits angesprochen. Was lief dort falsch?
Brinkmann:
Wir hatten in der ersten Halbzeit eigentlich gut begonnen, sind dann aber unglücklich in Rückstand geraten. In der zweiten Hälfte kamen wir dann schlecht aus der Kabine und haben es dem Gegner bei seinen Toren zu einfach gemacht. Wir sind sicher nicht die schlechtere Mannschaft, sondern hatten in Verl einen schlechten Tag erwischt.

Das Endspiel um den Westfalenpokal findet im Rahmen des „Finaltags der Amateure“ statt, der in diesem Jahr erstmals am Tag des DFB-Pokal-Finales über die Bühne geht und erneut live in der ARD übertragen wird. Ist das ein zusätzlicher Anreiz, um Samstag in Verl zu gewinnen?
Brinkmann:
Sicherlich ist das noch einmal ein Grund mehr, alles für den Sieg zu geben. Der „Finaltag der Amateure“ ist ein großer Tag für den Amateurfußball und wir wollen ein Teil davon sein. Viel wichtiger ist aber noch, dass wir uns mit dem Gewinn des Westfalenpokals für den DFB-Pokal qualifizieren würden. Ich habe schon einige DFB-Pokal-Partien in meiner Karriere absolviert und will dieses spezielle Feeling noch einmal haben. Noch einmal auf der großen Bühne zu spielen und bestenfalls einen hochkarätigen Gegner zugelost zu bekommen – darauf habe ich richtig Bock.

Das ganze Interview lesen Sie auf FUSSBALL.DE.

Das könnte Sie interessieren:

Fortuna Köln: Trainer Alexander Ende sorgt sich um Torhüter

Rauhut verletzt ausgewechselt – Ersatzmann Velichkov fällt länger aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.