Startseite / Fußball / Oberliga / Westfalenpokal: SV Rödinghausen kämpft sich ins Finale

Westfalenpokal: SV Rödinghausen kämpft sich ins Finale

Oberligist TuS Haltern unterliegt erst nach Verlängerung 0:3.
West-Regionalligist SV Rödinghausen hat sich als erste Mannschaft für das Endspiel um den Westfalenpokal am Samstag, 25. Mai, im Rahmen des „Finaltags der Amateure“ qualifiziert. Das Team von Trainer Enrico Maaßen (Foto) setzte sich im Halbfinale gegen den Westfalen-Oberligisten TuS Haltern erst nach Verlängerung 3:0 (0:0, 0:0) durch und wird im Finale auf den Gewinner des Duells zwischen den beiden Ligakonkurrenten SC Verl und SC Wiedenbrück (Samstag, 14 Uhr) treffen.

Maaßen bewies dabei ein glückliches Händchen, denn die ersten beiden SVR-Tore gingen auf das Konto der beiden Einwechselspieler Nikola Serra (111.) und Björn Schlottke (114.). Den Endstand stellte Linus Meyer (117.) her. Beide Mannschaften mussten jeweils einen Platzverweis hinnehmen. Rödinghausens Kelvin Lunga sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (66.). Kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit folgte ihm Halterns Romario Wiesweg mit der Roten Karte (grobes Foulspiel/85.) vorzeitig unter die Dusche.

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen: Vorverkauf für Verbandspokal-Halbfinale läuft

West-Regionalligist trifft am 2. April, 19.30 Uhr, auf KFC Uerdingen 05.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.