Startseite / Fußball / Fußballmuseum: Beckenbauer und Netzer eröffnen Hall of Fame

Fußballmuseum: Beckenbauer und Netzer eröffnen Hall of Fame

Am 1. April in Dortmund mit zahlreichen weiteren Fußballgrößen.
Die größten deutschen Fußballer kommen am 1. April ins Deutsche Fußballmuseum. Franz Beckenbauer, Günter Netzer (Foto), Sepp Maier, Paul Breitner, Lothar Matthäus, Andreas Brehme, Matthias Sammer und Uwe Seeler haben ihre Teilnahme an der Eröffnungsgala der Hall of Fame des deutschen Fußballs verbindlich zugesagt. Allein Gerd Müller kann aus gesundheitlichen Gründen nicht nach Dortmund reisen. Außerdem werden posthum Fritz Walter, Helmut Rahn und als Trainer Sepp Herberger als Gründungsmitglieder in die neue Ruhmeshalle aufgenommen.

„Das Zusammentreffen dieser Fußball-Legenden an einem Ort hat es in dieser Form noch nicht gegeben. Diese Konstellation macht die Hall of Fame schon jetzt einzigartig“, sagt Manuel Neukirchner, Direktor des Deutschen Fußballmuseums.

Die Hall of Fame des deutschen Fußballs ist auf Initiative des Deutschen Fußballmuseums gegründet worden. Führende Sportjournalisten haben im November 2018 die Gründungself der Männer gewählt und entscheiden im jährlichen Rhythmus über weitere Neuaufnahmen.

Beginn der Ehrungsveranstaltung am 1. April ist um 20 Uhr, ab 19 Uhr werden die Stars auf dem roten Teppich erscheinen. Das Deutsche Fußballmuseum erwartet rund 400 geladene Gäste aus Sport, Showbusiness, Kultur, Wirtschaft und Politik. Moderiert wird der Abend von Alexander Bommes und Jessy Wellmer. Das Erste zeigt eine Zusammenfassung der Eröffnungsgala in der Sendung „Sportschau – Legenden des deutschen Fußballs“ am Dienstag, 2. April, ab 23 Uhr im Anschluss an die Live-Übertragung des DFB-Pokal-Viertelfinales FC Augsburg gegen RB Leipzig.

Die Hall of Fame wird Teil der Dauerausstellung im Deutschen Fußballmuseum. „Die Ruhmeshalle ist hochmodern gestaltet und dennoch von einer zeitlosen Ästhetik“, kündigt Museumsdirektor Manuel Neukirchner an. Eine mit Klängen und Sound inszenierte Lichtkunstinstallation präsentiert die Persönlichkeiten der Hall of Fame auratisch im Raum. „Das Gestaltungskonzept macht die Hall of Fame als ein System von Bewegung und Veränderung erlebbar und erlaubt eine fortlaufende Erweiterung des Raumes mit neuen Protagonisten“, sagt Neukirchner.

In der Hall of Fame werden Spieler- und Trainerpersönlichkeiten des Männer- und Frauenfußballs deutscher Herkunft geehrt, die seit 1900 bis heute mit überragenden Leistungen den deutschen Fußball erfolgreich und nachhaltig geprägt haben. Honoriert werden insbesondere Leistungen in der bundesdeutschen Nationalmannschaft, in der ehemaligen DDR-Nationalmannschaft sowie im nationalen und internationalen Vereinsfußball. Die Persönlichkeiten können fünf Jahre nach ihrem Karriereende berufen werden. Die feierliche Aufnahme der Gründungself der Frauen erfolgt im Sommer 2019.

Das könnte Sie interessieren:

Hansa Rostock: Gebürtiger Bochumer Soukou hofft auf Premiere

Offensivspieler erneut für Nationalmannschaft des Benin nominiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.