Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Alemannia Aachen muss Geldstrafe von 4.500 Euro zahlen

Alemannia Aachen muss Geldstrafe von 4.500 Euro zahlen

Nach Vorkommnissen im Rahmen der Partie bei der SG Wattenscheid 09.


West-Regionalligist Alemannia Aachen muss wegen der Zuschauerausschreitungen im Rahmen der Begegnung bei der SG Wattenscheid 09 im Dezember (0:1) eine Geldstrafe in Höhe von 4.500 Euro zahlen. Das entschied das Sportgericht des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV).

Verurteilt wurde der Ex-Bundesligist wegen eines Kassensturms der mitgereisten Anhänger. Das Spiel begann 15 Minuten später, weil die Polizei eingreifen und den Aachener Fanblock noch einmal räumen musste. Die Alemannia arbeitet zusammen mit den Behörden an einer umfassenden Aufklärung der Vorkommnisse am Lohrheidestadion.

Das könnte Sie interessieren:

SG Wattenscheid 09: Saison-Aus für Hervenogi Unzola

26-jähriger Linksverteidiger musste sich Meniskus-Operation unterziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.