Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Rot-Weiss Essen-Mitglied Andreas Rettig hört bei St. Pauli auf

Rot-Weiss Essen-Mitglied Andreas Rettig hört bei St. Pauli auf

Ehemaliger FC-Manager kehrt im Herbst in Wahlheimat Köln zurück.
Der gebürtige Leverkusener Andreas Rettig (Foto) wird seine Tätigkeit als kaufmännischer Geschäftsleiter beim Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli aus persönlichen Gründen zum 30. September 2019 beenden und in seine Wahlheimat Köln zurückkehren. Der 55-Jährige teilte dem Präsidium seine Entscheidung und die privaten Beweggründe, die zu dieser geführt haben, langfristig vorher mit. In den Gesprächen über den für beide Seiten bestmöglichen Ablauf vereinbarte man sich auf ein Ausscheiden Rettigs zum Ende des dritten Quartals 2019.

„Die Gespräche über Andreas‘ Ausscheiden waren freundschaftlich, respektvoll und zu jeder Zeit von weitsichtiger Planung für den FC St. Pauli geprägt. In Sachen Integrität und Loyalität dem Verein gegenüber sowie seiner Arbeit in den letzten knapp vier Jahren können wir nur den Hut ziehen. Danke, Andreas! Du wirst uns mit deiner professionellen Sicht fehlen, auch wenn wir einen freundschaftlichen Berater gewonnen haben!“, erklärt Präsident Oke Göttlich.

„Die Entscheidung, diesen großartigen Verein zu verlassen, ist mir unglaublich schwergefallen, aber es gibt „50+1“ private und persönliche Gründe für diesen Schritt. Bedanken möchte ich mich ausdrücklich beim Präsidium und dem Aufsichtsrat für die in jeder Hinsicht vertrauensvolle Zusammenarbeit sowie bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, mit denen wir in den letzten vier Jahren viele Dinge bewegen und umsetzen konnten. Ich werde bis zum 30. September an Bord bleiben und bis dahin meine ganze Kraft in die weitere positive Entwicklung des Clubs stecken“, sagt Andreas Rettig.

„Der Zeitpunkt der Entscheidung fällt in eine Situation, in der der Verein wirtschaftlich wie tabellarisch solide aufgestellt ist. Dieses Präsidium steht seit seinem Amtsantritt und auch weiterhin für die Balance zwischen sportlicher Ambition und Wirtschaftlichkeit. Zum Start der neuen Saison werden wir über die Nachfolge von Andreas Rettig informieren“, erläutert Oke Göttlich abschließend das weitere Vorgehen.

Rettig, der einst bei Bayer 04 Leverkusen die rechte Hand von Managerlegende Reiner Calmund war, arbeitete später als Sportlicher Leiter/Geschäftsführer beim SC Freiburg, beim 1. FC Köln und beim FC Augsburg sowie für die Deutsche Fußball Liga (DFL), ehe er 2015 zum FC St. Pauli wechselte. Beim West-Regionalligisten Rot-Weiss Essen ist er seit vielen Jahren zahlendes Mitglied.

Das könnte Sie interessieren:

RW Oberhausen bindet Abwehrspieler Philipp Eggersglüß

23-Jähriger hat seinen Vertrag bei „Kleeblättern“ um ein Jahr verlängert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.