Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / MSV Duisburg: Bernard „Ennatz“ Dietz feiert 71. Geburtstag

MSV Duisburg: Bernard „Ennatz“ Dietz feiert 71. Geburtstag

Vereinslegende der „Zebras“ führte DFB-Team zum Europameister-Titel.


Bernard „Ennatz“ Dietz (Foto), Vereinslegende, Vorstand und Ehrenmitglied beim Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg, feierte an diesem Freitag (22. März) seinen 71. Geburtstag. Dietz, der in Bockum-Hövel (Hamm) geboren wurde und bis heute mit seiner Familie im nahen Walstedde (bei Drensteinfurt) wohnt, spielte von 1970 bis 1982 für den MSV (442 Einsätze) und war jahrelang Spielführer bei den „Zebras“. Mit den Duisburgern erreichte er das DFB-Pokalfinale (1975) und das Halbfinale im damaligen UEFA-Pokal (heute Europa League, 1979).

Seit 2010 engagiert er sich als ehrenamtlicher Funktionär für „seinen“ Verein, der einst auch als MSV „Dietzburg“ bekannt war. Erst vor wenigen Wochen wurde er für vier weitere Jahre in das Präsidium der Duisburger gewählt. Auch das MSV-Maskottchen „Ennatz“ ist nach Bernard Dietz, einem Muster an Zuverlässigkeit und Bodenständigkeit, benannt.

Von 1982 bis 1987 stand Bernard Dietz beim Revierrivalen FC Schalke 04 unter Vertrag. Insgesamt kam er auf 495 Bundesligapartien, wurde mit 77 Treffern zum torgefährlichsten Abwehrspieler im Oberhaus.

Er bestritt 53 Länderspiele für die DFB-Auswahl, die er 1980 als Kapitän in Italien zum Europameister-Titel führte.

Als Trainer arbeitete Dietz für den ASC Schöppingen und den SC Verl in der damals noch drittklassigen Oberliga Westfalen sowie im Nachwuchsbereich für den VfL Bochum und den MSV Duisburg. Dabei entdeckte und förderte er zahlreiche Talente. Bei beiden Revierklubs übernahm Bernard Dietz zwischenzeitlich auch die jeweilige Profimannschaft als Interimstrainer, zog sich aber immer wieder bescheiden in die zweite Reihe zurück.

Im letzten Herbst erlitt Bernard Dietz einen Herzinfarkt, erholte sich aber schnell von diesem gesundheitlichen Rückschlag.

Das könnte Sie interessieren:

Viktoria Köln: Mehr Option für Cheftrainer Patrick Glöckner

Simon Handle und Daniel Reiche melden sich beim Tabellenführer zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.