Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: RWO ist jetzt erster Verfolger von Viktoria Köln

RL West: RWO ist jetzt erster Verfolger von Viktoria Köln

Dank Jannik Löhden 1:0 im Spitzenspiel beim SV Rödinghausen.
Der Traditionsverein Rot-Weiß Oberhausen ist in der Regionalliga West wieder erster Verfolger von Spitzenreiter FC Viktoria Köln. Das Team von RWO-Trainer Mike Terranova, der erst vor wenigen Tagen seine Ausbildung zum Fußball-Lehrer an der Hennes-Weisweiler-Akademie des DFB in Köln erfolgreich abgeschlossen hatte, gewann das Spitzenspiel vom 26. Spieltag beim SV Rödinghausen 1:0 (1:0). Damit verdrängten die Oberhausener den SVR vom zweiten Tabellenplatz. Der Rückstand zu Viktoria Köln beträgt sechs Punkte.

Den entscheidenden Treffer vor 1.538 Zuschauern erzielte RWO-Defensivspieler Jannik Löhden (Foto/18.). Der lange Innenverteidiger (2,01 Meter) nutzte seine Körpergröße und traf per Kopfball. Seit dem 17. November (0:1 beim SV Straelen) haben die „Kleeblätter“ nicht mehr verloren, holten seitdem aus neun Partien fünf Siege und vier Unentschieden. Rödinghausen ging erstmals nach drei Dreiern wieder leer aus und ist acht Zähler von der Spitze entfernt.

Ligaprimus Viktoria Köln beendete sein kleines Tief (ein Punkt aus zwei Spielen) mit dem 3:1 (1:0) beim abstiegsbedrohten Neuling 1. FC Kaan-Marienborn. Ein Eigentor von Semih Yigit (11.) brachte die Gäste aus der Domstadt auf die Siegerstraße. Sven Kreyer (52.) und Timm Golley (84.) legten die weiteren Treffer nach.

Für die Gastgeber aus dem Siegerland, die nach dem erfolgten Umbau ihrer Spielstätte erstmals in der Regionalliga ein „richtiges“ Heimspiel in Kaan-Marienborn bestreiten durften, gelang Elsamed Ramaj (62.) der zwischenzeitliche Anschlusstreffer. Seit sechs Spieltagen wartet die Mannschaft von Trainer Thorsten Nehrbauer auf einen Sieg und bleibt Vorletzter. Allerdings ist der 1. FC Kaan-Marienborn gegenüber der Konkurrenz teilweise mit bis zu vier Nachholpartien im Rückstand.

Schlusslicht TV Herkenrath 09 verlor sein Heimspiel gegen Alemannia Aachen 1:2 (1:1), hielt das Duell aber lange Zeit offen. Auf die 1:0-Führung der Gäste durch Dimitry Imbongo Boele (10.) hatte Kenan Akalp (27.) noch vor der Pause die passende Antwort. Erst in der Schlussphase machte Abwehrspieler Alexander Heinze (82.) für die Alemannia den vierten Sieg aus den letzten fünf Begegnungen und den Sprung auf Rang sechs perfekt.

Das könnte Sie interessieren:

Alemannia Aachen: Belgier Jonathan Benteke gibt Debüt

24-jähriger Angreifer erhält am Tivoli Vertrag bis zum Saisonende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.