Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / SV Rödinghausen: Im eigenen Stadion um den DFB-Pokal-Einzug

SV Rödinghausen: Im eigenen Stadion um den DFB-Pokal-Einzug

SVR empfängt Wiedenbrück am Samstag, 25. Mai, im Wiehenstadion.


West-Regionalligist SV Rödinghausen, trainiert von Enrico Maaßen (Foto), hat im Endspiel um den Westfalenpokal gegen den Ligakonkurrenten SC Wiedenbrück am „Finaltag der Amateure“ (Samstag, 25. Mai) Heimrecht. Das wurde nun von Thomas Berndsen, Abteilungsleiter Amateurfußball beim Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW), ausgelost. Die Anstoßzeit im Wiehenstadion steht noch nicht fest. Auf jeden Fall wird die Partie live in der ARD übertragen. Der Gewinner des Westfalenpokals qualifiziert sich für den DFB-Pokal.

Ebenfalls ausgelost wurde das Heimrecht für das Qualifikationsspiel um den zweiten Teilnehmer an der DFB-Pokal-Hauptrunde. Der Meister der Oberliga Westfalen tritt in dieser Partie gegen den besten westfälischen Regionalligisten an. Heimrecht hat der Meister der Oberliga. Sollte der aktuelle Tabellenführer FC Schalkes 04 U 23 den Titel holen, wäre automatisch der Zweitplatzierte (aktuell TuS Haltern) qualifiziert, da Zweitvertretungen nicht am DFB-Pokal teilnehmen dürfen.

Das könnte Sie interessieren:

Fortuna Köln: Große Sorgen für Trainer Thomas Stratos

Quintett steht verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.