Startseite / Fußball / Scheelen lässt Rot-Weiß Oberhausen bei Heim-Comeback jubeln

Scheelen lässt Rot-Weiß Oberhausen bei Heim-Comeback jubeln

Mittelfeldspieler feiert nach Krebserkrankung emotionale Rückkehr.

Was für ein emotionaler Sieg! Der Traditionsverein Rot-Weiß Oberhausen darf nach dem 28. Spieltag in der Regionalliga West mehr denn je von der Meisterschaft und vom Aufstieg in die 3. Liga träumen. Während Spitzenreiter FC Viktoria Köln beim 1:2 (0:0) im Derby gegen die U 21 des 1. FC Köln patzte, setzten sich die Oberhausener vor eigenem Publikum im Traditionsduell gegen den Wuppertaler SV 2:1 (0:0) durch und verkürzten den Rückstand zur Spitze sechs Spieltage vor dem Saisonende auf drei Punkte.

Den entscheidenden Treffer markierte Mittelfeldspieler Alexander Scheelen (90.+3/Foto), der sich nach überstandenem Lymphdrüsenkrebs und einer knapp einjährigen Ausfallzeit gerade erst wieder ins Team zurückgekämpft hatte, in der Nachspielzeit. Für Scheelen, der in der 81. Minute eingewechselt wurde, war es der erste Einsatz vor eigenem Publikum. Erst eine Woche zuvor hatte der 31-jährige Mittelfeldspieler beim 1:0 in Rödinghausen sein Pflichtspiel-Comeback für RWO gegeben.

Zuvor hatte Raphael Steinmetz (61.) die Oberhausener vor 2.861 Zuschauern im Stadion Niederrhein 1:0 in Führung gebracht. Für Wuppertal traf Kapitän Gaetano Manno (74., Foulelfmeter) zwischenzeitlich zum Ausgleich.

Prokoph und Szöke schocken Ligaprimus Viktoria Köln

Besonderen Grund zum Jubeln gab es für RWO auch, weil Ligaprimus Viktoria Köln gegen die U 21 des 1. FC Köln 1:2 (0:0) verlor. 1.460 Besucher im Sportpark Höhenberg sahen das Derby, in dem die U 21 des „Effzeh“ ihre Erfolgsserie fortsetzte und sich mit dem fünften Sieg in Folge weiter von der Abstiegszone absetzen konnte.

Ex-Bundesligaprofi Roman Prokoph (48.) und Adrian Szöke (82.) sorgten mit ihren Treffern dafür, dass die zweite Mannschaft des 1. FC Köln auch im siebten Spiel in diesem Jahr ohne Niederlage blieb (fünf Siege, zwei Unentschieden). Viktoria-Kapitän Mike Wunderlich (80., Foulelfmeter) markierte lediglich den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1. Für den 33-jährigen Offensivspieler war es der neunte Treffer in dieser Saison.

Das könnte Sie interessieren:

Bonner SC: Zwangspause für Mittelfeldspieler Bezerra Ehret

22-Jähriger hat sich doppelten Bänderriss an der Schulter zugezogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.