Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Berlin: Andreas Wöhler und Eduardo Pedroza trumpfen auf

Galopp Berlin: Andreas Wöhler und Eduardo Pedroza trumpfen auf

Erfolgreiches Gespann aus Gütersloh – Godolphin siegt im Hauptrennen.
Dubai-Herrscher Scheich Mohammed ist nicht nur der größte Galopper-Pferdebesitzer der Welt, sondern auch der Eigner der Stunde: Nur acht Tage nach seinem Triumph mit Thunder Snow im Dubai World Cup war auch dieser Sonntag ein Glanztag mit bedeutenden Erfolgen in Paris-Longchamp und Berlin-Hoppegarten. Bei der Saisonpremiere in der Hauptstadt siegte sein Erfolgsstall Godolphin mit der heißen Favoritin Fountain Of Time im Preis des Gestüt Röttgen (25.000 Euro) über 1.600 Meter.

Die Wetter hatten volles Vertrauen in die aus Frankreich von Henri-Alex Pantall aufgebotene vierjährige Lady und machten sie zur 20:10-Favoritin. Jockey Soufiane Saadi setzte schon nach wenigen Metern auf eine Offensiv-Taktik und hatte bald mehrere Längen Vorsprung auf die Konkurrentinnen. mit klarem Vorteil erreichte die Iffraaj-Tochter die Zielgerade und zehrte bis zum Ziel davon, auch wenn Nica aus dem Stall von Dr. Andreas Bolte (Lengerich) noch bis auf eine halbe Länge näher kam, aber sie nicht mehr ganz erreichte. Auch die von Hans-Jürgen Gröschel (Hannover) vorbereitete Serena, die von weit hinten noch Platz drei gegen Viva Gloria eroberte, hielt sich ausgezeichnet.

„Ich war etwas früh in Front, aber es ist ja alles gut gegangen“, berichtete Fountain Of Times Reiter Soufiane Saadi und strahlte mit der Sonne beim bestens besuchten ersten Renntag 2019 in Berlin mit der Sonne um die Wette.

Freude beim „Kaffeekönig“ Darboven

Sehr zur Freude seines Besitzers, des Hamburger Kaffeekönigs Albert Darboven, dominierte der erstmals von Andreas Wöhler (Foto/Gütersloh) aufgebotene Pour le Coeur wie ein Pferd anderer Klasse in einem 2.000 Meter-Rennen. Der aus Katar zurückgekehrte Wöhler-Stalljockey Eduardo Pedroza musste kaum aus sich herauszugehen, um Suarez, Antares und Del Campo stehenzulassen.

Auch in einer 1.800 Meter-Prüfung für Dreijährige glänzte das Erfolgsteam Eduardo Pedroza/Andreas Wöhler, wobei die Wittekindshofer 15:10-Favoritin Shining Pass gerade noch einen Mini-Vorsprung gegen Guardian Fay sowie Reaction verteidigte. Das Diana-Trial am 9. Juni könnte das nächste Ziel der Siegerin sein.

Dank seines völlig ungefährdeten Erfolges mit Lacento (2,3:1) in den Farben des Rennstalles Wöhler gegen den Trainingsgefährten Dantes und Global Cloud feierte das Gespann Wöhler/Pedroza sogar drei Treffer an diesem Nachmittag.

Das könnte Sie interessieren:

Jockey-Wettkampf in Prag: Pietsch auf Platz sieben – Pecheur im Pech

Deutsche Teilnehmer bleiben in der tschechischen Hauptstadt sieglos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.