Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Borussia Mönchengladbach: Marco Rose wird Hecking-Nachfolger

Borussia Mönchengladbach: Marco Rose wird Hecking-Nachfolger

42-jähriger Leipziger kommt zur neuen Saison von Red Bull Salzburg.
Marco Rose (Foto) wird ab der Saison 2019/20 neuer Cheftrainer beim Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Der 42 Jahre alte gebürtige Leipziger betreut derzeit den österreichischen Meister Red Bull Salzburg. Rose tritt die Nachfolge von Dieter Hecking an, dessen eigentlich noch bis 2020 gültiger Vertrag vorzeitig zum Saisonende aufgelöst wird (MSPW berichtete).

„Marco Rose hat in Salzburg in den letzten sechs Jahren hervorragende Arbeit geleistet und wir freuen uns, dass er ab der kommenden Saison bei uns sein wird“, sagt Gladbachs Sportdirektor Max Eberl. Mit dem gebürtigen Leipziger Rose kommen auch dessen Co-Trainer Rene Maric, Alexander Zickler und Patrick Eibenberger nach Mönchengladbach, die Borussias Trainerstab ergänzen werden.

Österreichischer Meister und Europa-League-Halbfinale

Seit Juni 2017 trainiert der 42-jährige Rose die Profis des FC Red Bull Salzburg. In seiner ersten Saison wurde Rose mit dem Klub österreichischer Meister, erreichte das Halbfinale der UEFA Europa League und das Finale des österreichischen Pokalwettbewerbs. Aktuell führen Rose und Salzburg die Meister-Gruppe der österreichischen Liga mit vier Punkten Vorsprung an und steht erneut im Pokalfinale.

Rose fungierte 2009 kurzzeitig als Co-Trainer von Thomas Tuchel bei den Profis des FSV Mainz 05, ehe er seine Trainerkarriere im Juli 2010 als Assistent unter Martin Schmidt (seit wenigen Tagen FC Augsburg) bei der U 23 der Mainzer begann. Nach zwei Jahren bei der U 23 der 05-er wechselte der Fußballlehrer zum 1. FC Lokomotive Leipzig und übernahm bei dem Regionalligisten erstmals das Amt des Cheftrainers.

Zur Saison 2013/14 ging Rose nach Österreich und übernahm als Trainer die U 16 von RB Salzburg. Bei den Österreichern stieg Rose nach zwei Jahren zum Trainer der U 18 auf und übernahm nach zwei weiteren Jahren die A-Junioren des Klubs, die er 2017 zum Sieg in der UEFA Youth League führte. Bevor er Trainer wurde, war Rose als Spieler für den VfB Leipzig, Hannover 96 und FSV Mainz 05 aktiv.

Quelle (Text und Foto): Borussia Mönchengladbach/Twitter

Das könnte Sie interessieren:

VfL Osnabrück: Ex-Leverkusener Markus Feldhoff neuer Trainer

46-Jähriger war zuletzt Co-Trainer von Alexander Nouri bei Hertha BSC.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.