Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: Viktoria-Angreifer Albert Bunjaku in Torlaune

RL West: Viktoria-Angreifer Albert Bunjaku in Torlaune

Ex-Bundesligaprofi trifft beim 7:0 von Spitzenreiter Köln fünfmal.
Der Kampf um die Meisterschaft in der Regionalliga West bleibt spannend. Am 29. Spieltag gaben sich Spitzenreiter FC Viktoria Köln und Verfolger Rot-Weiß Oberhausen keine Blöße. Fünf Runden vor dem Saisonende hat die Viktoria weiterhin drei Punkte Vorsprung. Außerdem weisen die Domstädter dank des 7:0 (4:0)-Kantersieges beim Schlusslicht TV Herkenrath 09 die um elf Treffer bessere Tordifferenz auf.

Eine Woche nach der bitteren 1:2-Derbyniederlage gegen die U 21 des 1. FC Köln schoss sich vor allem Viktoria-Angreifer und Ex-Bundesligaprofi Albert Bunjaku (Foto/19./24./45./53./72.) mit fünf Treffern gegen Herkenrath den Frust von der Seele. Zuvor hatte der frühere Nationalstürmer des Kosovo bei 20 Einsätzen sechsmal getroffen. Die weiteren Tore gingen auf das Konto von Sven Kreyer (41.) und Kapitän Mike Wunderlich (82.). Der TV Herkenrath 09 steht nach der 21. Niederlage im 28. Saisonspiel bereits als Absteiger fest.

Rot-Weiß Oberhausen hatte beim turbulenten 4:3 (2:2) beim Tabellenvorletzten 1. FC Kaan-Marienborn wesentlich mehr Mühe. Zwar sorgten Raphael Steinmetz (18.) und Cihan Özkara (26.) vor 1.500 Zuschauern im Siegener Leimbachstadion für eine schnelle 2:0-Führung des Favoriten. Die Gastgeber schlugen jedoch zurück und wendeten durch Treffer von Burak Gencal (32.), Moritz Brato (37.) und Tiziano Pietro Lo Iacono (52.) das Blatt.

Dann aber bewies RWO-Trainer Mike Terranova, der nur einen Tag zuvor seinen Vertrag bei den „Kleeblättern“ bis 2021 verlängert hatte, ein glückliches Händchen. Der eingewechselte Tarik Kurt (75./89.) ließ die Oberhausener Fans in der Schlussphase noch zweimal jubeln. Seit elf Spieltagen musste RWO keine Niederlage mehr hinnehmen.

Der Negativtrend des Tabellendritten SV Rödinghausen setzte sich beim 2:3 (1:2) gegen die U 23 von Fortuna Düsseldorf fort. Tore von Simon Engelmann (24.) und Kelvin Lunga (72.) konnten die dritte Niederlage hintereinander nicht verhindern. Jannik Tepe (2.), Kaito Miyake (32.) und Nick Galle (54.) trafen für die Gäste, die sich nach dem dritten Sieg in Folge um den Klassenverbleib wohl keine Sorgen mehr machen müssen. Der Vorsprung vor der Gefahrenzone ist auf neun Punkte angewachsen.

Das könnte Sie interessieren:

RW Essen: Tiefe Trauer um Vereinslegende Günter Barchfeld

Langjähriger Mannschaftsbetreuer gehörte Verein mehr als 70 Jahre an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.