Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / VfB Stuttgart: Ex-Schalker Markus Weinzierl entlassen

VfB Stuttgart: Ex-Schalker Markus Weinzierl entlassen

Nach nur sechs Monaten – U 19-Trainer Willig übernimmt.
Der abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat seinen Cheftrainer Markus Weinzierl (Foto/früher auch FC Schalke 04) nur wenige Stunden nach dem 0:6-Debabel beim FC Augsburg mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden. Außerdem gehören Co-Trainer Wolfgang Beller, Athletiktrainer Thomas Barth sowie Individualtrainer und Ex-Profi Halil Altintop ebenfalls nicht mehr dem Trainerteam an. Weinzierl war nur etwas mehr als sechs Monate bei den Schwaben im Amt, holte aus 23 Spielen nur vier Siege.

Als Interimstrainer bis zum Saisonende übernimmt Nico Willig, der seit Januar 2016 für den VfB tätig ist. Er betreute bislang die U 19 des Klubs, die derzeit Spitzenreiter in der Staffel Süd/Südwest der A-Junioren-Bundesliga ist und im Finale um den DFB-Pokal der Junioren steht. Willig leitete bereits am Sonntagvormittag das Training der Lizenzspielermannschaft.

VfB Sportvorstand Thomas Hitzlsperger erklärt: „Wir haben mehrfach betont, dass es unser klarer Wunsch war, die Saison mit Markus Weinzierl und dem Trainerteam zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Nach dem überaus enttäuschenden Spiel in Augsburg sind wir aber zu der Überzeugung gekommen, dass wir die Situation neu bewerten müssen und ein klarer Schnitt zwingend notwendig ist, um den Ligaverbleib zu schaffen. Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Letztlich steht aber der Erfolg des VfB über allem und entsprechend mussten wir handeln. Nico Willig hat in den letzten Jahren im Nachwuchsbereich des VfB sehr gute Arbeit geleistet und hat sich sofort dazu bereit erklärt, dem VfB in dieser schwierigen Situation zu helfen. Er ist nach unserer Überzeugung in der Lage, schnell für neue Impulse zu sorgen und mit der Mannschaft den Klassenverbleib zu schaffen.“

Das könnte Sie interessieren:

SV Lippstadt 08: Christopher Balkenhoff zurück im Kasten

Torhüter gibt gegen Wiedenbrück Comeback nach überstandener Covid19-Infektion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.