Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / 1. FC Köln: André Pawlak tritt Anfang-Nachfolge an

1. FC Köln: André Pawlak tritt Anfang-Nachfolge an

Bisheriger U 21-Trainer übernimmt im Saisonendspurt die Profis.


Einen Tag nach der 1:2-Heimniederlage in der 2. Fußball-Bundesliga gegen Darmstadt 98 hat sich Tabellenführer 1. FC Köln von Cheftrainer Markus Anfang sowie von seinen beiden Co-Trainern Tom Cichon und Florian Junge getrennt. Das bestätigte der Verein am Samstagabend. Für die drei noch ausstehenden Partien übernimmt der bisherige U 21-Trainer André Pawlak (Foto) gemeinsam mit Chefscout Manfred Schmid, der früher schon unter Peter Stöger als Co-Trainer für den „Effzeh“ gearbeitet hatte.

„Nach intensiver Aufarbeitung der letzten Spiele haben wir uns dazu entschieden, die Zusammenarbeit mit Markus und seinem Team zu beenden. Trotz der nach wie vor guten Ausgangslage gab es einen negativen Trend. In dieser Phase der Saison war es deshalb notwendig, etwas zu verändern, um unser Ziel nicht in Gefahr zu bringen. Mit André und Manfred als Co-Trainer an seiner Seite haben wir ein erfahrenes Team, das unsere Mannschaft bestens auf die letzten drei Spiele vorbereiten und einstellen wird“, sagt FC-Geschäftsführer Armin Veh.

„Mein Kölner Herz trägt Trauer, denn mein klares Ziel war es, gemeinsam mit dem FC aufzusteigen. Die Mannschaft wird es in den letzten drei Saisonspielen auf jeden Fall über die Ziellinie schaffen, denn die Ausgangssituation ist nach wie vor gut. Ich muss die Entscheidung akzeptieren, auch wenn sie natürlich schmerzt. Ich bedanke mich bei allen, die mich unterstützt haben und wünsche dem Verein alles Gute für die Zukunft“, erklärt Markus Anfang, der im Sommer 2018 als Cheftrainer von Holstein Kiel zum 1. FC Köln gewechselt war.

André Pawlak kam 2017 als U 17-Trainer zum 1. FC Köln und übernahm im Oktober 2017 erstmals die Verantwortung für das Regionalliga-Team. Im Sommer 2018 beendete der gebürtige Gelsenkirchener sein Engagement, um die Ausbildung zum Fußball-Lehrer zu absolvieren. Seit November 2018 ist er wieder für die U21 verantwortlich und beendete im März erfolgreich die Ausbildung zum Fußball-Lehrer. Mit der U 21 holte er zuletzt sieben Siege aus acht Partien.

Nicht zurückgreifen kann Pawlak im Saisonendspurt auf Christian Clemens. Der 27-jährige Mittelfeldspieler zog sich gegen Darmstadt 98 einen Kreuz- und Innenbandriss zu. Damit bleibt Clemes der „Pechvogel“ beim Tabellenführer. Schon in der Hinrunde hatte er wegen eines Syndesmosebandrisses monatelang gefehlt.

Das könnte Sie interessieren:

Herbes 1:5! Schalke 04 taumelt der 2. Bundesliga entgegen

Pleite bei Aufsteiger VfB Stuttgart – BVB macht wertvollen Boden gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.