Startseite / Fußball / 2:9! Unfreiwilliger Tor-Rekord für Inka Grings

2:9! Unfreiwilliger Tor-Rekord für Inka Grings

SV Straelen geht bei der U 23 von Borussia Dortmund unter.
Ex-Nationalspielerin Inka Grings (Foto), Trainerin beim abstiegsbedrohten SV Straelen in der Regionalliga West, war am 32. Spieltag unfreiwillig an einem Torrekord beteiligt. Mit ihrer Mannschaft verlor die zweimalige Europameisterin bei der U 23 von Borussia Dortmund 2:9 (2:2). Allein in der zweiten Halbzeit setzte es sieben Gegentore. Zusammen mit dem 8:3 des FC Viktoria Köln gegen die SG Wattenscheid 09 aus dem April 2018 war es das torreichste Spiel seit der Gründung der West-Staffel in ihrer aktuellen Form (seit der Saison 2012/2013).

Dabei sah es lange Zeit nicht nach einem Debakel für den SV Straelen aus. Kevin Weggen (10., Handelfmeter/41.) hatte zweimal die Dortmunder Führung durch Tore von Taylan Duman (4.) und Hüseyin Bulut (23.) ausgeglichen. Nach der Pause brachen jedoch bei den Gästen alle Dämme. Joseph Boyamba (57./65./79.) trug sich für den BVB noch dreimal in die Torschützenliste ein. Je einmal trafen Gianluca Rizzo (56.), Luca Kilian (78.) und der eingewechselte Kempes Waldemar Tekiela (90.). Außerdem unterlief Straelens Doppeltorschützen Kevin Weggen (88.) noch ein Eigentor.

Das könnte Sie interessieren:

RL West: Aufsichtsrat des Bonner SC setzt auf Kontinuität

Vorstand um Prof. Dirk Mazurkiewicz für vier Jahre im Amt bestätigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.