Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Köln: Großer Benefizrenntag mit sportlichem Höhepunkt

Galopp Köln: Großer Benefizrenntag mit sportlichem Höhepunkt

Im Carl Jaspers-Preis geht es am Sonntag in Weidenpesch um 70.000 Euro.
Der Benefizrenntag zugunsten des Kinderschutzbundes Köln, die größte Benefizveranstaltung im deutschen Galopprennsport, und das anschließende Konzert „Kölle singt“ mit Björn Heuser bieten auch in diesem Jahr wieder eine gelungene Mischung aus Sport, Musik und Unterhaltung auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch. Am Sonntag beginnt das erste von acht Rennen um 14 Uhr.

Sportlicher Höhepunkt ist der mit 70.000 Euro dotierte Carl Jaspers-Preis (ehemals Gerling-Preis) über 2.400 Meter. In diesem internationales Grand Prix-Rennen bilden Be My Sheriff (Filip Minarik/Foto), Alounak (Antoine Hamelin) und Walsingham (Andrasch Starke) die Favoritengruppe. Weidenpesch-Trainer Henk Grewe hat nach dem jüngsten Sieg von Be My Sheriff so richtig Mumm auf seinen Schützling. Auch sein Kölner Trainerkollege Waldemar Hickst glaubt an ein gutes Abschneiden von Alounak in den bekannten Darius Racing-Farben. Walsingham (Trainer Peter Schiergen, Köln) war zuletzt im 56. Preis von Europa auf der Heimatbahn am Start und konnte mit einem zweiten Platz überzeugen.

Gast aus Frankreich am Start – Top-Jockey Peslier kommt

Internationale Gäste haben schon oft in diesem traditionsreichen Kölner Grand Prix-Rennen eine scharfe Klinge geschlagen. So darf man auch French King für die katarische Herrscherfamilie Al Thani (Trainer Henri-Alex Pantall) sicher nicht unberücksichtigt lassen, zumal mit Olivier Peslier ein Top-Jockey verpflichtet werden konnte. Auch für Khan ( Michael Cadeddu), Europa-Preis-Sieger des Vorjahres und zweite Hoffnung von Weidenpesch-Trainer Henk Grewe, sind bei durchlässigem Geläuf durchaus Chancen zu entdecken.

Erstmals in der Domstadt präsentiert sich der deutsche Jockey-Champion Andrasch Starke (Langenfeld) nach seiner Rückkehr aus Japan dem Kölner Publikum. Der vierfache Champion-Trainer Markus Klug (Köln-Heumar) bietet mit dem aus einer zehnmonatigen Pause erstmals wieder am Start erscheinenden Colomano (Martin Seidl/Köln) und mit Windstoß, einem weiteren Europa-Preis und Derbysieger von 2017 unter Stalljockey Adrie de Vries ( NL), gleich zwei interessante Pferde auf.

Zahlreiche Sponsoren und Partner unterstützen Benefizrenntag

Bereits zum 18. Mal treffen sich Freunde und Förderer des Kinderschutzbundes Köln auf der Rennbahn und generieren über die Veranstaltung Geld für den guten Zweck. Über die Jahre ist dadurch eine beachtliche Summe zustandegekommen.

In diesem Jahr können sich der Kölner Renn-Verein und der Kinderschutzbund Köln wieder bei zahlreichen Partnern für die Unterstützung bedanken. Die gemeinsame Scheckübergabe an den Kinderschutzbund erfolgt nach dem letzten Rennen.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp: Derby-Dritter Grocer Jack nach positiver Dopingprobe disqualifiziert

Futtermittel verunreinigt – Sechs-Wochen-Sperre kann aufgeboben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.