Startseite / Fußball / Viktoria Köln: Entscheidung im Titelrennen wird vertagt

Viktoria Köln: Entscheidung im Titelrennen wird vertagt

Nach 1:1 gegen SC Verl hat Ligaprimus weiter vier Punkte Vorsprung.
Spitzenreiter FC Viktoria Köln, trainiert von Patrick Glöckner (Foto), geht weiterhin mit einem Vorsprung von vier Punkten in die beiden verbleibenden Spieltage in der Regionalliga West. Zwar kam der Ligaprimus vor eigenem Publikum gegen den SC Verl nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Verfolger Rot-Weiß Oberhausen musste sich im Derby gegen Rot-Weiss Essen aber ebenfalls mit einem 1:1 (0:1) begnügen und verpasste dadurch die Chance, bis auf zwei Zähler an Platz eins heranzukommen.

Zwischenzeitlich sah es schon so aus, als könnte die Viktoria vorzeitig den Aufstieg in die 3. Liga feiern. Während RWO 0:1 zurücklag, brachte Stefano Maier (44.) die Kölner kurz vor der Pause in Führung. Aygün Yildirim (71.) sicherte dem SC Verl jedoch das Remis und damit auch den sicheren Klassenverbleib.

Vor 5.573 Zuschauern in Oberhausen legte Enzo Wirtz (42.) mit seinem neunten Saisontreffer das 1:0 für die Essener vor. Raphael Steinmetz (50.) gelang zwar in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit der Ausgleich. Zum Sieg reichte es aber nicht mehr. Die Essener warten zwar seit fünf Spieltagen auf einen Sieg, punkteten in dieser Phase aber sowohl bei Viktoria Köln (0:0) als auch jetzt in Oberhausen. Wermutstropfen für RWE: Mittelfeldspieler Kevin Grund schied mit Verdacht auf einen Mittelfußbruch aus.

Irre Torfolge in Aachen: 0:2, 3:2 und 3:4

Ein spektakuläres Duell lieferten sich Alemannia Aachen und die U 23 von Borussia Mönchengladbach beim 3:4 (0:2) vor 4.400 Besuchern am Tivoli. Beim fünften Gladbacher Dreier hintereinander sorgten zunächst Kapitän Giuseppe Pisano (3.) und Torben Müsel (17.) für eine frühe 2:0-Führung der Borussia. Die Aachener schlugen jedoch zurück, wendeten durch Treffer von Kai Bösing (46.) und Dimitry Imbongo Boele (47./79.) das Blatt. Am Ende stand das Team von Trainer Fuat Kilic jedoch mit leeren Händen da, weil Justin Steinkötter (82.) und Markus Pazurek (90.) noch für die Gäste erfolgreich waren.

Der SV Rödinghausen verteidigte durch das 1:0 (1:0) gegen den abstiegsbedrohten 1. FC Kaan-Marienborn den dritten Tabellenplatz. Den dritten Dreier in Folge machte Torjäger Simon Engelmann (24.) mit seinem 16. Saisontreffer perfekt. Der Aufsteiger aus Kaan-Marienborn, der erstmals nach vier Spieltagen (zehn Punkte) wieder leer ausging, verlor kurz vor dem Abpfiff noch den eingewechselten Mittelfeldspieler Zlatko Muhovic, der wegen groben Foulspiels die Rote Karte sah (90.).

Der Tabellenvorletzte SC Wiedenbrück muss nach dem 1:1 (1:1) gegen Schlusslicht und Absteiger TV Herkenrath 09 wohl für die Oberliga Westfalen planen. Ein Nichtabstiegsplatz ist zwei Spieltage vor dem Saisonende fünf Punkte entfernt. Daniel Schaal (10.) brachte die Ostwestfalen zwar 1:0 in Führung. Kevin Dabo (30.) glich jedoch für Herkenrath aus.

Das könnte Sie interessieren:

SV Lippstadt 08: Christopher Balkenhoff zurück im Kasten

Torhüter gibt gegen Wiedenbrück Comeback nach überstandener Covid19-Infektion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.