Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / BVB-Trainer Lucien Favre: „Sind keine Träumer“

BVB-Trainer Lucien Favre: „Sind keine Träumer“

Dortmund liegt nach 2:2 gegen Bremen vier Punkte hinter dem FC Bayern.
Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat beim 2:2 (2:0) gegen Werder Bremen nicht nur eine Zwei-Tore-Führung verspielt, sondern auch einen herben Rückschlag im Rennen um die Deutsche Meisterschaft einstecken müssen. Der Rückstand auf den FC Bayern München beträgt zwei Spiele vor dem Saisonende vier Punkte. Damit würde den Münchnern bereits ein Sieg am Samstag, 15.30 Uhr, bei RB Leipzig zum Gewinn der Deutschen Meisterschaft reichen.

Die Bremer Aufholjagd begann durch einen Treffer von Kevin Möhwald, bei dem BVB-Torhüter Roman Bürki nicht gut aussah. „Wir müssen nicht über Roman sprechen“, so BVB-Trainer Lucien Favre (Foto). „Egal was passiert ist: Er hat eine Top-Saison gespielt und uns schon viele Punkte gerettet.“

Angesichts des Rückstands auf den FC Bayern München meint der 61-jährige Schweizer: „Wir sind keine Träumer, wir müssen das letzte Heimspiel gewinnen und hoffen, dass die Bayern straucheln. Das ist unsere einzige Hoffnung.“ Borussia Dortmund empfängt am Samstag, 15.30 Uhr, Fortuna Düsseldorf.

Das könnte Sie interessieren:

Arminia Bielefeld: Torloses Debüt für Neu-Trainer Frank Kramer

0:0 gegen 1. FC Union Berlin reicht zum Sprung auf Relegationsrang 16.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.