Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp: „Franzose“ French King regiert in Köln-Weidenpesch

Galopp: „Franzose“ French King regiert in Köln-Weidenpesch

Sieg im 70.000-Euro-Rennen – Ittlinger Laccario ein Derby-Kandidat.
Die Marseillaise (Nationalhymne von Frankreich) ertönte am Sonntag bei der Siegerehrung auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch. Zuvor hatte der 39:10-Favorit French King (Foto) aus dem Rennstall von Trainer Henri-Alex Pantall (Beaupreau) vor 8.000 Zuschauern den mit 70.000 Euro dotierten Carl Jaspers-Preis (vormals Gerling-Preis) gewonnen. Mit dem französischen Weltklassejockey Olivier Peslier (46) im Sattel setzte sich der vier Jahre alte Hengst in einer Kampfankunft gegen Be My Sheriff (Filip Minarik/Köln) und Windstoß (Adrie de Vries/NL), den deutschen Derbysieger von 2017, durch und empfahl sich damit für weitere Grand Prix-Aufgaben.

Am Ende entschied eine Dreiviertellänge zu Gunsten des im Besitz der Al Thanis aus Katar stehende French King. Siegjockey Olivier Peslier resümierte: „Mein Pferd hat sich seit dem letzten Sieg in Katar nochmals verbessert. Der Rennverlauf war für ihn maßgeschneidert. Ich hatte ein Traum-Rennen.“

Die beiden einleitenden Prüfungen des Derbyjahrgangs gewannen Stall Turffighters Stute Candy Crush und der Ittlinger Laccario aus dem Erfolgsquartier von Trainer Andreas Wöhler (Gütersloh). Beide Pferde ritt Jockey Bauyrzhan Murzabayev. Vor allem Laccario wird als interessantes Derbypferd für Hamburg-Horn gehandelt.

2.000 Siege-Ehrung für Trainer Christian Freiherr von der Recke

Christian Freiherr von der Recke (Weilerswist) erfuhr eine besondere Anerkennung mit der Goldenen Ehrennadel für seine 2.000 Siege als Trainer. Erfolgreichste Aktiven des Tages waren Trainer Andreas Wöhler (Gütersloh), Trainer Dr. Andreas Bolte und Jockey Bauryzhan Murzabayev, denen je zwei Tagestreffer gelangen.

Die Viererwette im 3. Rennen für die Reihenfolge Fire Linn, Tjerk, Barteaux und Revie wurde nicht getroffen, so dass bei der nächsten Veranstaltung ein entsprechender Jackpot zur Verfügung steht.

Größte Benefizveranstaltung im deutschen Galopprennsport

Mehr als 40.000 Euro wurden an Spenden für den Kinderschutzbund Köln erzielt. Die Erlöse fließen komplett in Aktionen für benachteiligte Kinder, Jugendliche, Eltern respektive Familien in Köln.

Zahlreiche Prominente wie Fernseh-Comedian Oliver Pocher unterstützten Deutschlands größte Benefizveranstaltung im deutschen Galopprennsport, die in diesem Jahr ihren 18. Geburtstag feierte. Auch die Maskottchen KIBU und Galoppi eroberten die Kinderherzen im Flug. Durch das Programm führten das Moderatorenteam Rebecca Otten und Konstantin Klostermann (Radio Köln).

Weiter geht es in Köln am Sonntag, 19. Mai, 11 Uhr, mit einem weiteren sportlichen wie gesellschaftlichen Höhepunkt auf der Weidenpescher Galopprennbahn. Höhepunkt ist dann das mit 153.000 Euro Preisgeld dotierte Mehl-Mülhens-Rennen. Der erste Klassiker der deutschen Turfsaison findet zum 34. Mal statt, wendet sich an dreijährige Hengste und Stuten und führt über 1.600 Meter.

Foto-Quelle: Kölner Ren-Verein/Klaus-Jörg Tuchel

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Dortmund: Christian von der Recke sattelt Favoriten

Trainer aus Weilerswist setzt am Sonntag auf St Stephens Greens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.