Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Frankreich: Freud und Leid für Waldemar Hickst

Galopp Frankreich: Freud und Leid für Waldemar Hickst

Kenny siegt für Kölner Trainer in Straßburg – Landjunge Siebter in Lyon.
Drei Volltreffer für deutsche Galopper gab es am Mittwoch auf französischen Rennbahn. In Straßburg trug sich Waldemar Hickst (Foto) aus Köln mit dem vierjährigen Hengst Kenny (97:10) in einer mit 16.000 Euro dotierten Prüfung in die Siegerliste ein.

In Lyon waren Hans Blume (Krefeld) mit dem 286:10-Außenseiter Mascalino in einem 18.000-Euro-Rennen sowie Carmen Bocskai (Iffezheim) mit der Stute Destinee Du Bois (38:10-Mitfavoritin) in einer weiteren Prüfung um 16.000 Euro erfolgreich.

Weniger gut lief es für den Hickst-Schützling Landjunge (270:10) in dem mit 52.000 Euro dotierten Hauptereignis über 2.400 Meter in Lyon. Der sechsjährigen Hengst kam als Siebter ins Ziel (bei neun Startern).

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Mülheim: Rebecca Danz legt Trainerprüfung erfolgreich ab

30-jährige Oberhausenerin will aber als Rennreiterin aktiv bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.