Startseite / Fußball / 3. Liga / Im siebten Anlauf: Viktoria Köln macht Aufstieg perfekt

Im siebten Anlauf: Viktoria Köln macht Aufstieg perfekt

Nach 1:0 gegen Borussia Mönchengladbachs U 23 – RWO mit Remis.
Der FC Viktoria Köln ist am Ziel! Im siebten Anlauf hat der Traditionsverein von der rechten Rheinseite den ersehnten Aufstieg in die 3. Liga geschafft. Unter der Regie von Weltmeister und Interimstrainer Jürgen Kohler (für den beurlaubten Patrick Glöckner) machten die Domstädter am 34. und letzten Spieltag den Gewinn der Meisterschaft in der Regionalliga West aus eigener Kraft perfekt. Durch einen 1:0 (0:0)-Heimsieg gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach verteidigten die Kölner die Tabellenführung und hielten den Titelkonkurrenten Rot-Weiß Oberhausen auf Distanz. Den entscheidenden Treffer erzielte Viktoria-Kapitän Mike Wunderlich (66., Foulelfmeter) vor 3.570 Zuschauern.

Andrea Milz, Staatssekretärin des Landes NRW für Ehrenamt und Sport, überreichte dem neuen Titelträger nach dem Schlusspfiff gemeinsam mit Hans-Werner Bartsch, Bürgermeister der Stadt Köln, und Hermann Korfmacher, Präsident des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV), den Meisterschaftspokal (Foto).

Schon mehrfach war die Viktoria dicht davor, die Regionalliga West nach oben zu verlassen. In der Saison 2016/2017 landeten die Kölner ebenfalls auf dem ersten Platz. Erst in der Aufstiegsrunde scheiterte die Viktoria hauchdünn am heutigen Drittligisten FC Carl Zeiss Jena (2:3 und 1:0).

Jetzt steht der FC Viktoria jedoch als dritter Aufsteiger in die 3. Liga fest. Zuvor hatten schon der Chemnitzer FC (Nordost) und der SV Waldhof Mannheim (Südwest) den Sprung in die dritthöchste deutsche Spielklasse perfekt gemacht. Den vierten künftigen Drittligisten ermitteln Nord-Meister VfL Wolfsburg II und Bayern-Titelträger FC Bayern München II in zwei Aufstiegsspielen am Mittwoch, 22. Mai, und Sonntag, 26. Mai.

RWO holt vor mehr als 8.000 Fans 1:3-Rückstand auf

Die Oberhausener, die vor dem Saisonfinale nur zwei Punkte hinter Viktoria Köln zurücklagen, trennten sich zum Abschluss vom SC Verl nach einem 1:3-Rückstand noch 3:3 (1:1) und verteidigten durch das Remis zumindest den zweiten Tabellenplatz vor dem SV Rödinghausen (4:2 gegen Schlusslicht TV Herkenrath 09).

Tore von Cihan Özkara (14.), Tarik Kurt (80.) und Jannik Löhden (90.+2) reichten RWO vor 8.053 Zuschauern im Stadion Niederrhein nicht zum erhofften Heimsieg, weil Aygün Yildirim (32.), Mike Jordan (47., Eigentor) und der eingewechselte Daniel Hammel (72.) für die Gäste aus Verl trafen. Oberhausens Torschütze Özkara scheiterte beim Stand von 1:3 noch mit einem Foulelfmeter an Verls Schlussmann Robin Brüseke (76.).

Foto-Quelle: Peter Ciper/FC Viktoria Köln

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen: Schon mehr als 2.000 Dauerkarten abgesetzt

Fans halten Traditionsverein die Treue – Torhüter Golz kommt vom HSV II.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.