Startseite / Fußball / RWE: Sportdirektor Jörn Nowak nimmt Arbeit auf

RWE: Sportdirektor Jörn Nowak nimmt Arbeit auf

Boris Tomiak und Noah Korczowski werden den Verein verlassen.
Jörn Nowak (auf dem Foto rechts) ist offiziell beim West-Regionalligisten Rot-Weiss Essen als neuer Sportdirektor und damit als Nachfolger von Jürgen Lucas vorgestellt worden. Der 33-Jährige kann sich nun voll und ganz seiner neuen Aufgabe widmen. Sein Vertrag beim Essener Ligakonkurrenten Rot-Weiß Oberhausen, der eigentlich bis zum 30. Juni Gültigkeit besaß, wurde vorzeitig aufgelöst.

Für den RWE-Vorsitzenden Marcus Uhlig (links) bringt Nowak alle Fähigkeiten mit, um die Essener nach der sportlichen Stagnation der letzten Jahre (seit 2011 ununterbrochen in der Regionalliga West, ohne einmal bis zum Ende um die Spitzenplütze mitzuspielen) nach vorne zu bringen: „Jörn ist jung, hungrig, ehrgeizig, durchsetzungsstark, fleißig sowie fachlich und sozial kompetent. Außerdem verfügt er über ein sehr gutes Netzwerk. In Oberhausen hat er es geschafft, die erste Mannschaft zu einem Spitzenteam zu entwickeln und gleichzeitig auch im Nachwuchsbereich erfolgreich zu arbeiten. Er hat uns mit seinem klaren Plan und seinem klaren Konzept schnell überzeugt.“

Obwohl RWO nur ganz knapp den Aufstieg in die 3. Liga verpasst hatte, entschied sich Jörn Nowak nach insgesamt sieben Jahren als Spieler und Sportlicher Leiter in Oberhausen („RWO wird immer ein Teil meiner Geschichte bleiben“) für den Wechsel an die Hafenstraße. „Ich habe bei Rot-Weiss Essen auf Strecke die bessere Perspektive gesehen, kann mich mit den Zielen und Visionen des Vereins zu 100 Prozent identifizieren“, so Nowak. „RWE besitzt nach wie vor eine riesige Strahlkraft, die wir nutzen und für die wir alle Kräfte bündeln wollen.“

Zunächst steht dabei die Kaderplanung für die erste Mannschaft im Vordergrund. Nach Mittelfeldspieler Dennis Grote (Chemnitzer FC) und Verteidiger Marco Kehl-Gomez (1. FC Saarbrücken) sollen schon bald weitere Neuverpflichtungen bekanntgegeben werden. „Einige Gespräche sind schon weit fortgeschritten“, verriet Nowak. „Wir haben für alle Mannschaftsteile noch Bedarf und auch Ideen für Veränderungen.“

Die ersten Personalentscheidungen hat der neue Sportchef auch schon getroffen. So werden die beiden Abwehrspieler Noah Korczowski und Boris Tomiak keine neuen Verträge erhalten und Rot-Weiss Essen somit verlassen. Damit ist nur noch die Zukunft der beiden Torhüter Robin Heller und Marcel Lenz sowie von Mittelfeldspieler Nico Lucas ungeklärt.

Mit Trainer Karsten Neitzel befindet sich Jörn Nowak im intensiven Austausch – sowohl bei der Kaderplanung als auch mit Blick auf die Saisonvorbereitung. Trainingsstart ist am Montag, 17. Juni. Bis dahin soll das künftige RWE-Aufgebot möglichst schon weitgehend stehen. „Zwei bis drei Stellen könnten dann noch offen sein“, so Jörn Nowak.

Das könnte Sie interessieren:

Wuppertaler SV überrascht weiter: Dritter Sieg im dritten Spiel

Nach 3:1 beim VfB Homberg belegen Bergische zweiten Tabellenplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.