Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Iffezheim: Ausländische Gäste auf Plätzen eins bis vier

Galopp Iffezheim: Ausländische Gäste auf Plätzen eins bis vier

Vierjähriger Hengst The Revenant gewinnt Badener Meile um 70.000 Euro.


Zum Auftakt des Frühjahrsmeetings auf der Galopprennbahn in Iffezheim bei Baden-Baden gab es den erwarteten Gäste-Erfolg im Hauptrennen. In der 41. Badener Meile, einem mit 70.000 Euro Preisgeld dotierten Rennen über 1.600 Meter, belegten im Ausland trainierte Pferde die ersten vier Plätze. Es siegte The Revenant vor Imaging, Go To Hollywood und Volfango. Bestes deutsches Pferd war Palace Prince, Gewinner des Rennens 2017, auf Rang fünf.

Für den französischen Trainer Francis Henri Graffard, der in Chantilly rund 80 Pferde betreut, war es der erste Sieg in Deutschland. „Ich habe es schon mehrfach versucht, jetzt hat es geklappt“, so Graffard. „The Revenant ist ein sehr gutes Pferd, aber er benötigt weichen Boden. Deshalb habe ich für Royal Ascot gestrichen, das war hier das Maximum für ihn.“

Siegreiter Ronan Thomas fügte an: „Zwischendurch hat sich sein Tank leer angefühlt, aber in der Zielgeraden hat er toll angezogen.“ Die Siegquote betrug 32:10. Der zweitplatzierte Imaging in den weltberühmten Rennfarben von Khalid Abdullah, der als Favorit ins Rennen gegangen war, scheiterte nach Aussage des Trainersohns Mark Weld am Boden: „Er sah schon aus wie der Sieger, doch er braucht etwas weicheres Geläuf. Am Ende wurde seine Galoppade kürzer.“

Maskottchenrennen und Theaterpremiere

Bei idealem Rennwetter – sonnig und nicht zu warm – verfolgten 14.800 Besucher die zehn Rennen. Es waren viele junge Gäste da, denn der erste Renntag der neuen Saison stand ganz im Zeichen des „Kinder & Familientags“ mit großem Kinderprogramm und dem beliebten Maskottchenrennen, das 25 Teilnehmer anlockte.

Außerdem gab es eine Premiere: Im Rahmen der baden-württembergischen Theatertage in Baden-Baden wurde im „Kinderland“ erstmals Theater gespielt: „Ein König zu viel“ hieß das Stück passend zum „Sport der Könige“, wie der Galoppsport früher gerne genannt wurde.

Zwei Volltreffer für Hans-Jürgen Gröschel

Die Stute Liberty London ist die erste Siegerin in der neuen Saison auf der badischen Premiumbahn. Sie gewann das Auftaktrennen mit Wladimir Panov im Sattel für das Gestüt Ittlingen (Werne). Die Siegquote betrug 35:10. Trainer ist Hans-Jürgen Gröschel (Hannover-Langenhagen(, der sich kurz danach auch den ersten sportlichen Höhepunkt des Meetings sicherte. Seine Stute Serena (48:10) triumphierte in einem mit 25.000 Euro dotierten Stuten-Rennen vor Sword Peinture und Watayouna.

„Serena ist eine gute Stute, wir werden mit ihr jetzt auch Gruppe-Rennen angehen“, so Gröschel, der als Spezialist für die Meetings in Iffezheim gilt. Dies hat der 75-jährige Trainer aus Hannover wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Im Sattel saß der junge Italiener Marco Casamento: „Das Tempo kam uns entgegen und in der Geraden konnte Serena ihren Turbo zünden.“

Die Rennen gehen am Samstag weiter

Freitag ist Rennpause beim Frühjahrsmeeting, das noch bis Sonntag (2. Juni) geht. Doch in Iffezheim dreht sich dennoch alles um die Vollblüter, denn es steht die BBAG-Frühjahrauktion auf dem Programm.

Außerdem findet am Abend ist die feierliche Ehrung der Champions von 2018 im Spielcasino Baden-Baden statt.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Dubai: Adrie de Vries im Hauptrennen mit guten Chancen

In „Al Maktoum Challenge Round 3“ geht es um rund 323.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.