Startseite / Fußball / U 17-Bundesliga: BVB-Torjäger Moukoko stellt Bestmarke auf

U 17-Bundesliga: BVB-Torjäger Moukoko stellt Bestmarke auf

Mit 46 Treffern knackt BVB-Angreifer den Rekord von Donis Avdijaj.


Borussia Dortmund, Ligaprimus in der West-Staffel der B-Junioren-Bundesliga, schloss die reguläre Saison mit einem 6:0 (3:0) beim Absteiger MSV Duisburg ab, blieb damit während der gesamten Spielzeit ohne Niederlage. Als dreifacher Torschütze glänzte BVB-Stürmer Youssoufa Moukoko (32./33./42.), der sein Trefferkonto damit auf 46 Saisontore schraubte und damit einen neuen Rekord aufstellte. Donis Avdijaj hatte in der Saison 2012/2013 insgesamt 44 Treffer für die B-Junioren des FC Schalke 04 erzielt.

Außerdem trugen sich Stanislav Fehler (22.) sowie die beiden eingewechselten Nick Selutin (47.) und Abu-Bekir Ömer El-Zein (65.) für die Dortmunder in die Torschützenliste ein. Beim MSV nahm letztmals Trainer Djuradj Vasic auf der Bank Platz. Der 62 Jahre alte Fußball-Lehrer wird zur neuen Saison von Marc auf dem Kamp abgelöst.

Ebenso wie der MSV Duisburg verabschiedeten sich auch die beiden weiteren Absteiger mit Niederlagen aus der höchsten deutschen U 17-Spielklasse. Der Tabellenvorletzte Rot-Weiss Essen verlor bei Arminia Bielefeld 1:3 (1:1), obwohl U 16-Spieler Noel Futken (27.) der Führungstreffer für die Gäste aus dem Ruhrgebiet gelungen war. Dildar Atmaca (31.) glich aber noch vor der Pause aus, ehe Marijo Pavlovic (71.) und Dominik Moskvin (78.) in der Schlussphase den Bielefelder Heimsieg unter Dach und Fach brachten.

Zwei Tore und drei Rote Karten im „Endspiel“

In einem dramatischen „Endspiel“ um den zweiten Platz in der West-Staffel der B-Junioren-Bundesliga gab es beim 2:0 (0:0) von Bayer 04 Leverkusen gegen den 1. FC Köln nicht nur zwei Tore, sondern auch drei Rote Karten. Das Team des Bayer-Trainergespanns mit Jan Hoepner und Patrick Weiser zog zwar dank des Sieges am 26. und letzten Spieltag nach Punkten mit den „Geißböcken“ gleich. Allerdings hätten die Leverkusener mit drei Toren Unterschied gewinnen müssen, um die Kölner noch zu überholen. Am Ende hatten beide Mannschaften 59 Zähler auf dem Konto. Der FC kam auf 81:22 Tore, Bayer auf 81:24.

Nach einer torlosen ersten Halbzeit mit Vorteilen für die Gäste ließ Leverkusens Torjäger Emrehan Gedikli (47./70.) seine Mannschaft mit einem Doppelpack vom Einzug in die Endrunde träumen. Für Gedikli waren es die Saisontreffer 24 und 25. In der Schlussphase des Derbys riskierte Bayer 04 alles, auch Torhüter Marcel Johnen stürmte mit. Der dritte Treffer gelang aber nicht mehr. Dafür wurde es in der achtminütigen Nachspielzeit äußerst hektisch. Die beiden Leverkusener Christopher Gavin Scott (Notbremse/80.) und Seymour Fünger (Tätlichkeit/80.+3.) handelte sich ebenso die Rote Karte ein wie Kölns Torhüter Vincent Friedsam (Tätlichkeit/80.+3.).

Das könnte Sie interessieren:

FC Schalke 04: Bundesliga-Debüt für Rechtsverteidiger Henning Matriciani

21-Jähriger schafft als nächster U 23-Spieler Sprung in den Profikader.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.