Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / 2. Bundesliga: VfL Bochum muss 7.200 Euro Geldstrafe zahlen

2. Bundesliga: VfL Bochum muss 7.200 Euro Geldstrafe zahlen

DFB-Sportgericht ahndet Einsatz von Pyrotechnik gegen FC St. Pauli.
Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Zweitligisten VfL Bochum „wegen unsportlichen Verhaltens“ einiger Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 7.200 Euro belegt.

Grund: In der ersten Minute des Zweitligaspiels beim FC St. Pauli (0:0) hatten Bochumer Zuschauer zehn pyrotechnische Gegenstände gezündet. Die Begegnung musste daraufhin für knapp eine Minute unterbrochen werden.

Das könnte Sie interessieren:

Fortuna Düsseldorf: Appelkamp und Siebert fallen vorerst aus

Trainer Uwe Rösler muss Duo am Sonntag in Heidenheim ersetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.