Startseite / Pferderennsport / Galopp / 184. Union-Rennen in Köln-Weidenpesch: Derby-Favorit gesucht

184. Union-Rennen in Köln-Weidenpesch: Derby-Favorit gesucht

Galopp: Pfingstmontag geht es für Dreijährige um Prämien von 70.000 Euro.
Wer wird der Favorit für das 150. Deutsche Galopper-Derby am Sonntag, 7. Juli, in Hamburg-Horn? Diese Frage wird am Pfingstmontag, 10. Juni, bei dem mit 70.000 Euro dotierten Union-Rennen für Dreijährige auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch beantwortet. Die „Union“ wurde erstmals 1834 in Berlin-Tempelhof gelaufen und ist damit das älteste deutsche Galopprennen. Nach wie vor gilt das Rennen als die wichtigste Vorprüfung auf dem Weg zum Derby. Seit vielen Jahren ist die Kölner Rennbahn bereits Austragungsort für das Rennen. Als Sieganwärter gilt Derby-Aspirant Django Freeman (Foto), trainiert von Lokalmatador Henk Grewe im Weidenpescher Park.

Es könnte allerdings auch zu einem Novum kommen. Noch nie hat in der 184-jährigen Geschichte der wichtigsten deutschen Derbyvorprüfung eine Frau als Reiterin und auch nicht als Trainerin gewonnen. Carmen Bocskai (Trainerin aus Iffezheim) und Reiterin Sibylle Vogt (24) wollen dieses Kunststück in Weidenpesch schaffen. Mit dem dreijährigen Hengst Winterfuchs standen die Chancen noch nie so gut, dass eine Frau im Rennsattel die männliche Konkurrenz besiegt.

Aber auch der zuletzt siegreiche Ittlinger Laccario mit Eduardo Pedroza im Sattel (Trainer Andreas Wöhler/Gütersloh), dürfte ein harter Prüfstein für den Favoriten Django Freeman sein. Championtrainer Markus Klug (Köln-Heumar) vertraut auf seinen besten Dreijährigen Dschingis First, den man ebenfalls auf der Rechnung haben muss. Stalljockey Adrie de Vries (NL) sitzt jedenfalls auf einem der chancenreichsten Pferde.

Ein Kräftemessen mit internationaler Beteiligung gibt es im zweiten sportlichen Tageshöhepunkt, dem mit 25.000 Euro dotierten „Sparkasse.Gut für Köln und Bonn-Derby“, einer Steherprüfung über 3.000 Meter. So dürfen die Besucher gespannt sein, wie sich der für das Gestüt Schlenderhan (Bergheim) antretende Mit-Favorit Moonshiner (Filip Minarik/Köln) gegen nationale und internationale Konkurrenz behaupten kann. Mit Adler (Maxim Pecheur/Lohmar) und Ernesto (Adrie de Vries) bietet auch hier Championtrainer Markus Klug zwei chancenreiche Sieganwärter auf. Mit dem englischen Herausforderer Bayshore Freeway (Mark Johnston) sowie Line Des Ongrais aus Frankreich dürfen sich die Kölner Galoppfans auf Spitzensport mit internationaler Note im Weidenpescher Park freuen.

Insgesamt stehen ab 14 Uhr acht Rennen auf dem Programm. Dazu bietet der Rennverein in Zusammenarbeit mit seinem Sponsor ein buntes Rahmenprogramm für die ganze Familie an.

Foto-Quelle: Kölner Rennverein/Klaus-Jörg Tuchel

Das könnte Sie interessieren:

Galopper-Derby 2020: Noch 96 Kandidaten startberechtigt

Henk Grewe nennt zehn Pferde für Klassiker am 5. Juli in Hamburg-Horn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.