Startseite / Fußball / 3. Liga / Magdeburg: Ex-Duisburger Bomheuer bringt viel Erfahrung mit

Magdeburg: Ex-Duisburger Bomheuer bringt viel Erfahrung mit

Abwehrspieler kommt von Mitabsteiger – Zwei Neue aus dem Norden.

Der Kader von Zweitliga-Absteiger 1. FC Magdeburg bekommt wenige Tage vor dem Trainingsauftakt immer mehr Konturen. So wechselt Linksverteidiger Thore Jacobsen (22) auf Leihbasis vom Bundesligisten SV Werder Bremen zunächst für ein Jahr an die Elbe.

Jacobsen wurde 1997 in Henstedt-Ulzburg (nördlich von Hamburg) geboren und ist 1,82 Meter groß. Neben der Linksverteidigerposition ist der Spieler flexibel im linken und defensiven Mittelfeld einsetzbar. Er durchlief die Nachwuchsteams beim Hamburger SV und blickt auf 16 Einsätze für deutsche Junioren-Nationalmannschaften zurück. 2015 wechselte er zum SV Werder Bremen, für den er seitdem unter anderem zwei Regionalliga- und 81 Drittliga-Einsätze bestritt (insgesamt vier Tore, sechs Torvorlagen). Seit 2017/2018 gehört Jacobsen zum Bundesliga-Kader des SV Werder. Beim 1. FC Magdeburg trägt Thore Jacobsen künftig die Rückennummer „8“.

Direkt vom HSV kommt Morten Behrens. Der 22-jährige Torhüter mit einem Gardemaß von 1,93 Metern erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 gültig ist. Behrens wurde 1997 in Bad Segeberg geboren und wurde im Nachwuchs des SV Westerrade, des VfB Lübeck und des HSV ausgebildet. Seit 2018 zählt Behrens zur Profimannschaft der Hamburg und absolvierte bislang 64 Regionalliga-Partien sowie 24 Spiele in der A-Juniore-Bundesliga. In Magdeburg erhält Behrens die Rückennummer „12“.

Dustin Bomheuer (28/Foto), der vom Mitabsteiger MSV Duisburg nach Sachsen-Anhalt wechselt und ebenfalls einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben hat, ist ein erfahrener Innenverteidiger. Er blickt auf 116 Zweitliga-Einsätze, 36 Drittliga-Partien sowie 13 Einsätze im DFB-Pokal zurück. Der Abwehrspieler ist 1,93 Meter groß und durchlief die Nachwuchsabteilungen von Westfalia Herne, BG Schwerin und Wattenscheid 09. Von 2010 bis 2013 spielte der rechtsfüßige Innenverteidiger bereits für den MSV Duisburg und schnürte von 2013 bis 2015 die Schuhe für Fortuna Düsseldorf, ehe er 2015 zu den „Zebras“ zurückkehrte. Mit dem MSV Duisburg stieg Bomheuer, der beim FCM die Rückennummer „3“ tragen wird, 2017 als Drittligameister in die 2. Bundesliga auf.

Das könnte Sie interessieren:

Westfalenpokal: SC Wiedenbrück schaltet SV Lippstadt 08 aus

Nur noch SV Rödinghausen als West-Regionalligist im Wettbewerb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.